Zertifikate: Österreichischer Zertifikatemarkt wächst

25. Oktober 2006, 19:46
posten

Zertifikate Forum Austria vermeldet 10 Prozent Wachstum seit Jahresbeginn - Von Walter Kozubek

Das Wachstum bei Zertifikaten im Privatanlagebereich setzt sich nach einem erfreulichen ersten Halbjahr und einer soliden Entwicklung zu Beginn des zweiten Halbjahres weiter fort. Das investierte Volumen („Open Interest“) der vier führenden Zertifikate-Emittenten in Österreich – Österreichische Volksbanken AG, Raiffeisen Centrobank AG, Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG und Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG – ist im August 2006 im Vergleich zum Vormonat um 1 Prozent auf 3,85 Milliarden Euro gestiegen. Das entspricht einem Zuwachs um 40 Millionen Euro. Der Umsatz der Emittenten ist im gleichen Zeitraum aufgrund der eher verhaltenen Handelstätigkeit während des Sommers um 33 Prozent auf 137 Millionen Euro zurückgegangen. Anlageprodukte mit einem längerfristigen Anlagehorizont dominieren weiterhin das Gesamtanlagevolumen gegenüber risikoreicheren Hebelprodukten.

Das ist das Ergebnis des jüngsten Monatsberichts, den der Verein Zertifikate Forum Austria, dem die vier führenden österreichischen Zertifikate- Emittenten angehören, soeben veröffentlich hat (www.zertifikateforum.at). „Die Österreicher haben die Attraktivität innovativer Anlageformen zur Optimierung ihrer Portfolios bestens erkannt. Zertifikate spielen dabei eine zunehmend wichtige Rolle“, sagt Friedrich Strobl, Vorstand des Zertifikate Forum Austria. Bei einem geschätzten Marktanteil von rund 60 Prozent der vier Mitglieder geht der Verein von einem aktuellen Gesamtmarktvolumen von etwa 9,5 Milliarden Euro aus.

Open Interest mit mehr als 10 Prozent Wachstum seit Jahresbeginn Seit Jänner 2006 ist das investierte Volumen um insgesamt 10,3 Prozent oder 361 Millionen Euro gestiegen. Dominiert wird der Open Interest von Anlageprodukten (Garantie-, Bonus- und Indexzertifikate). Sie machten per Ende August 98,1 Prozent des gesamten Open Interest aus. Die restlichen 1,9 Prozent entfielen auf Hebelprodukte (Optionsscheine, Turbo- bzw. Knock-Out-Zertifikate). Im Monatsvergleich legten die Anlageprodukte um 1 Prozent zu (+ 38 Millionen Euro), die Hebelprodukte sind im Vergleich zum Juli um 2,9 Prozent gestiegen (+ 2 Millionen Euro). Damit wurde der negative Wachstumstrend der vergangenen Monate bei Hebelzertifikaten erstmals gebrochen.

Umsätze von Anlageprodukten dominiert Der Großteil der Umsätze wurde im August mit Anlageprodukten generiert (72,8 Prozent Anteil am Gesamtumsatz). Im Vergleich zum Vormonat waren die Umsätze in dieser Produktkategorie um 37,2 Prozent rückläufig. Mit Hebelprodukten wurden 27,2 Prozent des Umsatzes erzielt. Der Rückgang betrug im Vergleich zum Vormonat 18,2 Prozent. Insgesamt wurden im August über beide Produktkategorien 137 Millionen Euro umgesetzt. Das sind um 33 Prozent oder 68 Millionen Euro weniger als im Juli.

Starke Dynamik in den kommenden Monaten Für das Gesamtjahr 2006 sind die Experten des Zertifikate Forum Austria zuversichtlich. „Nach der Sommerpause ist mit einer deutlichen Belebung zu rechnen. Wir erwarten für den Herbst und insbesondere gegen Jahresende eine traditionell dynamische Entwicklung“, so Forums-Vorstand Strobl.

Share if you care.