Gaumenfreuden für Ausländer

16. Oktober 2006, 11:14
1 Posting

Britische Supermärkte stellen sich auf die vielen polnischen Arbeiter ein, die seit 2004 ins Land gekommen sind und bieten Lebensmittel wie eingelegten Kohl an

London - Die britische Supermarktkette Tesco hat sich auf die vielen polnischen Arbeiter eingestellt, die seit der EU-Erweiterung 2004 ins Land gekommen sind, und bietet seit neuestem auch polnische Lebensmittel wie eingelegten Kohl in ihren Regalen an. "Was Polen am meisten vermissen und wonach am meisten gefragt wird, sind Fertiggerichte wie Suppe und eingelegter Kohl", sagte der zuständige Projektleiter Martin Koyce am Montag.

Aber auch süßer Mäusespeck mit Schokoladenüberzug sei sehr gefragt. In den vergangenen Monaten hätten so viele Kunden nach polnischem Essen gefragt, "dass wir mit der polnischen Gemeinschaft gesprochen haben, um herauszufinden, was sie am meisten von zu Hause vermissen".

Zielgruppen

Auch die Supermarktkette Sainsbury's verkauft in fünf Londoner Läden probeweise polnische Lebensmittel. Wie eine Sprecherin sagte, will das Unternehmen damit nicht nur den Polen in Großbritannien entgegenkommen, sondern auch dem sich ändernden Geschmack der britischen Verbraucher. Zielgruppe sei "eine Mischung aus Polen und Leuten aus Großbritannien, die verschiedene Lebensmittel ausprobieren wollen und die viel gereist sind."

Nach Angaben der Regierung nahmen zwischen Mai 2004 und Juni dieses Jahres knapp 265.000 Polen Arbeit in Großbritannien an. Schätzungen zufolge könnten aber bis zu eine Million Polen auf der Insel arbeiten. Die meisten von ihnen arbeiten zu Billiglöhnen in der Landwirtschaft und in Fabriken.

Britische Boulevardzeitungen hatten unlängst die Regierung verhöhnt, weil diese vorhergesagt hatte, dass aus allen acht neuen Mitgliedsländern der Europäischen Union höchstens 15.000 Menschen im Jahr nach Großbritannien ziehen würden. Im August teilte die Regierung mit, dass seit 2004 rund 600.000 Menschen aus den neuen EU-Ländern zugezogen seien. Großbritannien war nach der Erweiterung der EU nur eines von drei alten Mitgliedsländern, die den Menschen aus den neuen EU-Staaten den Zuzug ohne Beschränkungen erlaubten. (APA/AFP)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.