Ex-Vorstand wird Berater

10. Oktober 2006, 09:43
1 Posting

Nach den Swap-Verlusten der Bank musste er seinen Hut nehmen, jetzt eröffnet Günter Striedinger das Invest- und Beratungsunternehmen "Rubicon"

Klagenfurt - Der ehemalige Vorstand der Hypo Alpe-Adria-Bank, Günter Striedinger, hat nach einem Bericht des "Wirtschaftsblatt" eine eigene Firma gegründet. Striedinger, der gemeinsam mit Vorstandschef Wolfgang Kulterer nach der Bilanzaffäre rund um enorme Swap-Verluste der Bank den Hut genommen hat, ließ das Invest- und Beratungsunternehmen "Rubicon" beim Landesgericht Klagenfurt eintragen.

Das Stammkapital der "Rubicon" beträgt 100.000 Euro, Striedinger ist Alleingesellschafter. Die Geschäftstätigkeit umfasst laut Satzungen "die Investition des Gesellschaftskapitals in Veranlagungen aller Art, so auch in Immobilien". Von den Veranlagungen ausgenommen sind ausländische Investmentfonds und Bankgeschäfte.

Einstieg bei Hypo-Consulting offen# Striedinger, der bei der Hypo Group Alpe Adria, wie die HAAB jetzt heißt, als Stellvertreter Kulterers fungiert hatte, sollte eigentlich die Hypo-Consulting übernehmen, deren Aktivitäten aus der Bank ausgegliedert werden sollen. So hieß es zumindest bei jener Pressekonferenz in Wien, bei der Kulterer und Striedinger ihre Rücktritte bekannt gaben. Laut Auskunft der Hypo hat es bisher aber noch keine Gespräche zu diesem Thema gegeben. Striedinger befinde sich auf Urlaub, nach seiner Rückkehr werde man über die Sache reden.

Die "Rubicon" ist als Aktiengesellschaft geführt, im Aufsichtsrat sitzen Ingeborg Lackner und Gerald Striedinger, der Bruder des Bankers. Lackner und Striedinger führen in Pörtschach ein Hotel. Ebenfalls im Aufsichtsgremium sitzt Textilhändler Rudolf Jessenitschnig. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Striedinger ließ sein Invest- und Beratungsunternehmen "Rubicon" mit 100.000 Euro Stammkapital beim Landesgericht Klagenfurt eingetragen.

Share if you care.