Gates will Saban bei Kauf von US-Sender ausstechen

5. Oktober 2006, 16:08
posten

Konsortium unter Führung der mexikanischen Mediengruppe Televisa erwägt Angebot von 13 Milliarden Dollar für Univision

New York - Das Ringen um den spanischsprachigen US-Fernsehsender Univision geht offenbar in eine neue Runde. Die Beteiligungsgesellschaft von Bill Gates und andere Firmen wollen einem Zeitungsbericht zufolge möglicherweise mit einem neuen Angebot doch noch die Investoren-Gruppe um Medienmogul Haim Saban ausstechen.

Das Konsortium unter Führung der mexikanischen Mediengruppe Televisa erwäge ein Angebot von 13 Mrd. Dollar für Univision, berichtete die "New York Times" am Dienstag unter Berufung auf den Verhandlungen beteiligten Managern. Die Univision-Führung hatte bereits Ende Juni der Übernahme durch die Saban-Gruppe für gut zwölf Mrd. Dollar zugestimmt. Allerdings müssen die Univision-Aktionäre noch zustimmen - geplant ist hierfür der 27. September.

Großer Wachstumsmarkt

Mit seinen beliebten Telenovelas und Übertragungen wie der Fußball-WM in Deutschland rückte Univision zu den größten US-Fernsehsendern auf. Er betreibt auch die größte Gruppe spanischsprachiger Radiosender in den USA. Medien in Spanisch sind angesichts der steigenden Zahl von US-Bürgern lateinamerikanischer Abstammung einer der großen Wachstumsmärkte im US-Mediengeschäft.

Die Saban-Gruppe - zu der auch die Beteiligungsfirmen Madison Dearborn Partners, Providence Equity Partners, Texas Pacific Group und Thomas H. Lee Partners gehören - bietet pro Univision-Aktie 36,25 Dollar. Das Konkurrenzangebot von Televisa, der Gates-Beteiligungsfirma Cascade Investments und Bain Capital bezifferte die "New York Times" auf mindestens 38 Dollar. Saban hatte mit seinem Angebot bereits eine frühere Offerte der Televisa-Gruppe übertrumpft. Televisa liefert einen großen Teil von Univisions Programmen und hält bereits einen Anteil an dem US-Sender, den es schon seit längerem aufstocken will. (APA)

  • Die Beteiligungsgesellschaft von Bill Gates und andere Firmen wollen
einem Zeitungsbericht zufolge möglicherweise mit einem neuen Angebot
doch noch die Investoren-Gruppe um Medienmogul Haim Saban ausstechen.
    foto: epa/toda

    Die Beteiligungsgesellschaft von Bill Gates und andere Firmen wollen einem Zeitungsbericht zufolge möglicherweise mit einem neuen Angebot doch noch die Investoren-Gruppe um Medienmogul Haim Saban ausstechen.

Share if you care.