Große Preisunterschiede bei Internet-Providern

26. Juni 2000, 09:55

AK untersuchte Angebote von 39 Anbietern

Welcher Internet-Provider wie viel für welches Angebot verlangt, haben die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer (AK) untersucht. Verglichen wurden 39 Provider. Ergebnis der Untersuchung: Zwischen den einzelnen Anbietern gibt es große Preisunterschiede. Für zehn Stunden Surfen pro Monat im weltweiten Netz verlangt der billigste Anbieter laut AK 91 Schilling 20, beim teuersten Anbieter kosten zehn Stunden immerhin 600 Schilling. Das berichtete die AK am Sonntag in einer Aussendung.

Die AK Konsumentenschützer haben ausgehend von der ISPA-Mitgliederliste (Internet Service Providers Austria) 39 Anbieter unter die Lupe genommen: Verglichen wurden die Kosten für zwei "Nutzertypen". Für Konsumenten, die zehn bzw. 30 Stunden pro Monat surfen. Die AK-Tester sind davon ausgegangen, dass die Konsumenten zu 20 Prozent in der Geschäftszeit und zu 80 Prozent in der Freizeit das Internet nutzen. Die Infos wurden von 13. bis 15. Juni dem Internet entnommen. Verglichen wurden jeweils die günstigsten Angebote: Die Preisunterschiede der einzelnen Provider sind demnach beträchtlich. Bei der Berechnung der Kosten sind die AK-Konsumentenschützer vom gültigen Standardtelefontarif der Telekom Austria ausgegangen. Bei den monatlichen Kosten wurden weder die einmaligen Herstellungskosten noch etwaige Anrufe der Internetnutzer bei den teilweise kostenpflichtigen Hotlines berechnet.

Unterschiede auch im Service

Unterschiedlich wie die Preise sind laut AK auch die Angebote der einzelnen Provider: Der zur Verfügung gestellte Speicherplatz für eine eigene Homepage schwankt zwischen einem und 20 MB. Einige Internetprovider bieten nur eine E-Mail-Adresse an, andere bis zu zehn. Die Hotline-Servicenummern sind bei einigen Providern kostenlos oder zum Ortstarif, bei anderen kosten sie bis zu 18 Schilling pro Minute.

Günstige Tarife sollen daher nur ein Kriterium bei der Wahl des Internetanbieters sein, sagen die AK-Experten. Ebenso wichtig sind die zuverlässige Verfügbarkeit des Dienstes, eine hohe Durchleitungsgeschwindigkeit, die Genauigkeit bei der Abrechnung und die Erreichbarkeit des Providers bei Problemen. Bei auffallend günstigen Angeboten sollen sich Konsumenten vor Abschluss des Vertrages genau über die Qualität und den Umfang des Dienstes informieren. Der AK-Preisvergleich wird regelmäßig aktualisiert und ist im Internet als PDF-Datei abrufbar. (APA)

Share if you care.