DNA-Probe im Grabstein

24. Juni 2000, 19:01

Ein japanisches Bestattungsinstitut bietet demnächst einen Gen-Service der besonderen Art an

Tokio - Ab Juli können Japaner eine DNA-Probe mit ins Grab nehmen. Das Bestattungsinstitut Sekise bietet für rund 2.600 Schilling ein neues Gen-Service an, wodurch eine in einer Kapsel enthaltenen DNA-Probe in den traditionellen Holz-Grabstein, den "ihai", eingebaut wird. Dies berichtet "New Scientist" in der aktuellen Ausgabe.

Da der ihai als heiliges Objekt gelte, sei es für das Aufbewahren von DNA-Proben durchaus angebracht, so Sekise-Sprecher Hideo Wakayama: "Die Proben werden es Familien ermöglichen, ihre Geschichte zu dokumentieren". Sie könnten auch bei Streitigkeiten bei Vaterschaftsfragen helfen.

Die Technologie für die neue Dienstleistung kommt vom US-Unternehmen Identigene. Identigene bietet diverse Gen-Tests zu relativ künstigen Preisen an. Wer etwa die Ehefrau des Fremdgehens verdächtigt, kann einen "Ehebruch-Test" einleiten lassen. Dabei werden auf Kleider haftende Sperma-Flecken analysiert und mit der eigenen DNA verglichen.(pte)

Share if you care.