US-Museum und Indianer teilen sich heiligen Meteoriten

24. Juni 2000, 18:03

Eine Monate langer Rechtsstreit geht damit versöhnlich zu Ende

New York - Das Naturhistorische Museum in New York und das Volk der Clackama haben ihren Rechtsstreit um einen Meteoriten beigelegt, der den Indianern heilig ist. Das Museum werde den Fels zwar weiter ausstellen, den Clackama jedoch das Besuchsrecht einräumen, damit sie dort ihr Ritual der inneren Reinigung abhalten könnten, sagte die Museumsdirektorin Helen Futter.

Beide Seiten zeigten sich mit der Vereinbarung zufrieden. "Tomanowos", wie der Meteorit in der Ureinwohnersprache heißt, war 1906 aus dem Bundesstaat Oregon an die Ostküste gebracht worden. Im Februar hatten die Clackama Klage eingereicht, um den Fels zurückzubekommen. Wissenschaftern zufolge war der Meteorit vor mehr als 10.000 Jahren in der Nähe des Pazifischen Ozeans niedergegangen und von einem Gletscher ins Land geschoben worden. (APA)

Share if you care.