Ö3 startet "Frühjournal" um 7.00 Uhr

9. Oktober 2006, 14:31
9 Postings

Ab 11. September täglich von Montag bis Freitag - Mehr Information in der Wecker-Fläche

Das ORF-Radio Ö3 startet ab Montag ein tägliches "Frühjournal" um 7.00 Uhr. Von Montag bis Freitag will man künftig die Hörer des Ö3-Weckers mit mehr Information und Servicethemen versorgen. "Das Ö3-'Frühjournal' erfüllt den Wunsch vieler informationsinteressierter Hörer nach einer großen Tagesvorschau am Morgen", so ORF-Hörfunkdirektor Kurt Rammerstorfer. "Wir steigern die Informationskompetenz und damit den öffentlich-rechtlichen Mehrwert von Ö3."

Der durchschnittliche Österreicher steht um 6.43 Uhr auf. Die Ö3-Nachrichten sind für rund zwei Millionen Österreicher Hauptinformationsquelle am Morgen. Nun wolle man - rechtzeitig zur heißen Phase des Nationalratswahlkampfs - die "Informationskompetenz ausbauen und einen zusätzlichen Einschaltimpuls geben", wie Ö3-Infochef Stefan Ströbitzer im Gespräch mit der APA erklärte. "Information und Service-Elemente gehören zu den gefragtesten Ö3-Inhalten. Wir wollen der Wecker-Fläche deshalb künftig einen noch stärkeren Informationscharakter geben."

Sieben Minuten "Frühjournal"

Bisher kredenzte Ö3 seinen Hörern um 7.00 Uhr ein fünfminütiges Informations-Frühstück, bestehend aus Nachrichten und Service-Elementen, sprich Wetter- und Verkehrsinformation. Das neue "Frühjournal" wird sieben Minuten dauern. Das Angebot umfasst laut Ströbitzer alle Informationen für den beginnenden Tag sowie Wetter und Verkehrsinformationen. "Ö3-Reporter berichten über die aktuellen Ereignisse in Österreich, Ö3-Korrespondenten über die wichtigsten Ereignisse in der Welt", sagte Ströbitzer. "Zusätzlich beleuchten wir die Themen des Tages, stellen Experten und Politikern die Fragen zum Tag und bieten ausführliche Wetter- und Verkehrsinformationen."

Das Netz der Bundeländer-Reporter von Ö3 soll dabei künftig noch stärker genutzt werden. Ströbitzer kündigt eine tägliche Österreich-Geschichte - "mit Schaltungen zum Schauplatz des Geschehens" - beziehungsweise ein "Best of Bundesland" an. Daneben sollen Servicethemen von Gesundheit bis Schule das neue "Ö3-Frühjournal" prägen. Im September werde die Berichterstattung über die ORF-TV-Konfrontationen zur Nationalratswahl einen weiteren Fixpunkt bilden.

Als Konkurrenz zum gleichzeitig produzierten "Morgenjournal" auf dem ORF-Kultursender Ö1 sieht Ströbitzer das neue Nachrichtenformat übrigens nicht. Man werde sich nicht gegenseitig Hörer abspenstig machen, glaubt er. Mit dem neuen Angebot liefert Ö3 nun täglich fünf Journale. Neben dem "Frühjournal" um 7.00 Uhr sind dies das Ö3-"Mittagsjournal" (12.00 Uhr), das Ö3-"Journal um Fünf" (17.00 Uhr), das Ö3-"Nachtjournal" (22.00 Uhr) und das Ö3-"Mitternachtsjournal". (APA)

Share if you care.