ATB mit Ergebniseinbruch im Halbjahr

3. Oktober 2006, 10:56
posten

EBT stürzt von 3,14 auf 0,18 Mio. Euro ab - Grund: Steigende Rohstoffpreise

Wien - Die börsenotierte steirische ATB Antriebstechnik AG hat im ersten Halbjahr 2006 trotz höherer Umsätze einen Gewinneinbruch hinnehmen müssen: Das Ergebnis vor Steuern (EBT) brach von 3,14 Mio. Euro auf 0,18 Mio. Euro ein, der Betriebserfolg EBIT stürzte von 4,55 auf 1,93 Mio. Euro ab. Die Umsatzerlöse verbesserten sich um 4 Prozent von 114,8 auf 119,1 Mio. Euro, wie das Unternehmen heute, Freitag, ad hoc mitteilte.

Die weiter steigenden Preise für Kupfer, Elektroblech und Aluminium, die wegen des Wettbewerbsdrucks nur stark verzögert an den Markt weitergegeben werden konnte, seien für den Ergebnisrückgang verantwortlich, teilte das zu 86 Prozent im Eigentum der A-Tec Industries stehende Unternehmen mit. Diese Tatsache habe Projekte zur Ergebnissicherung erforderlich gemacht, die bereits eingeleitet worden seien.

Integration der Töchter

Das zweite Halbjahr 2006 werde "ganz im Zeichen der Integration der neuen Tochtergesellschaften sowie der Fortsetzung des Restrukturierungs- und Konsolidierungsprozesses der ATB-Gruppe stehen. ATB-Chef Christian Schmidt erwartet aus dem mehrheitlichen Einstieg in die Lindeteves-Jacoberg-Gruppe einen signifikante Umsatzsteigerung gegenüber 2005. Beim Ergebnis sei man "zuversichtlich, trotz anhaltend schwieriger Rahmenbedingungen auf den internationalen Rohstoffmärkten zumindest das Ergebnis des Jahres 2005 zu erreichen".

In den ersten sechs Monaten habe die ATB "substanzielle Steigerungen bei Auftragseingang und -stand erzielen können: Der Auftragseingang stieg um 14 Prozent auf 129,0 (2005: 113,1) Mio. Euro. Der Auftragsstand lag mit 51,9 Mio. Euro um 38 Prozent über dem Vergleichswert.

Per 30. Juni 2006 beschäftigte die Gruppe 3.525 Mitarbeiter, um 320 weniger als vor einem Jahr (3.845). (APA)

Share if you care.