Nationalisten-Chef kandidiert bei Präsidentenwahl

23. Oktober 2006, 13:41
posten

Ataka nominiert Siderow - "Bulgarien zurückerobern"

Sofia - Die bulgarische nationalistische Partei Ataka hat ihren Chef Wolen Siderow für die Präsidentenwahl am 22. Oktober nominiert. Die Kandidatur des Journalisten Siderow wurde einstimmig von einer nationalen Versammlung von Ataka (Attacke) am Mittwoch in Sofia gebilligt. Die Präsidentenwahl sei eine "Etappe, die zum Sturz" der Drei-Parteien-Regierung in Sofia führen müsse, erklärte Siderow nach seiner Nominierung. Das Wahlmotto von Siderow laute "Lasst uns Bulgarien zurückerobern".

Als seinen Hauptgegner sieht Siderow den jetzigen Präsidenten Georgi Parwanow. Dieser habe die Partei der türkischen Minderheit (DPS) an die Macht gebracht und sei eine "Marionette" ihres Vorsitzenden Ahmed Dogan. Damit kritisierte Siderow die Beteiligung der Türkenpartei an der von Sozialisten, den Ex-Kommunisten, geführten Koalitionsregierung in Bulgarien, für deren Bildung sich der frühere Sozialisten-Chef Parwanow 2005 stark eingesetzt hatte.

Stichwahl nicht ausgeschlossen

Siderow verurteilte "die Zustimmung" von Parwanow zur "kostenlosen" Einrichtung von US-Stützpunkten in Bulgarien und zur Entsendung eines bulgarischen Kontingents in den Irak. Er bemängelte auch Parwanows angeblich unkritische Einstellung zu umstrittenen Privatisierungsgeschäften in den vergangenen fünf Jahren.

Soziologen schließen eine Stichwahl zwischen dem Kandidaten der Sozialisten, Amtsinhaber Parwanow, und Siderow nicht aus. Der Bewerber der bulgarischen Rechten für das höchste Staatsamt in dem Balkanland, das Anfang 2007 der EU beitreten soll, ist der Vorsitzende des Verfassungsgerichts in Sofia, Nedeltscho Beronow. (APA/dpa)

Share if you care.