Gewalt gegen AusländerInnen in Mecklenburg

23. Juni 2000, 23:07

Zwei junge Armenierinnen wurden zusammengeschlagen

Wismar - Zwei junge Armenierinnen sind in der Nacht zum Donnerstag in Wismar im ostdeutschen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern von vier Personen zusammengeschlagen worden. Das Motiv für die Tat sei AusländerInnenfeindlichkeit gewesen, teilte die Staatsanwaltschaft in Schwerin am Freitag mit. Bei den Tätern handele es sich um einen 28-jährigen Mann und zwei 18-jährige Mädchen aus Wismar sowie eine weitere männlichen Person. Gegen den 28-Jährigen wurde Haftbefehl erlassen.

Die beiden 16 und 18 Jahre alten Armenierinnen waren am frühen Morgen aus einer Discothek in Wismar gekommen, als sie von der Vierergruppe überfallen wurden. Die Frauen seien getreten, auf den Boden geworfen und mit ausländerfeindlichen Parolen beschimpft worden. Einer Armenierin wurde gegen die Brust getreten, so dass sie Atemnot erlitt. (APA/dpa)

Share if you care.