Interviews: Medienandrang bei Verkauf der Erstausgaben

9. Oktober 2006, 16:41
posten

Aufgebot an internationalen Medien verfolgte den Verkauf der ersten Ausgaben von "News" und "Kronen Zeitung"

Ein Aufgebot an internationalen Medien verfolgte am Mittwochnachmittag den Verkauf der ersten Ausgaben von "News" und "Kronen Zeitung" mit den ersten Interviews von Natascha Kampusch. Kolporteure am Wiener Opernring, von wo aus diese mit den druckfrischen Printmedien ausschwärmen, wurden abgelichtet und gefilmt. Zunächst waren mehr Journalistenteams als neugierige Leser vertreten.

Zu sehen war etwa der Wiener Schauspieler Kurt Sobotka, der täglich kommt, um die Abendausgaben zu kaufen. "Heute interessiere ich mich auch für Natascha Kampusch, hauptsächlich dafür, wie sie aussieht. Auf den ersten Blick schaut es so aus, als hätte sie die Sache gut überstanden." Es sei im Vorfeld so viel gesagt worden. Jetzt wollte der Schauspieler selbst wissen, was Natascha Kampusch zu sagen hat.

20 bis 30 Prozent mehr Exemplare

Eine weitere Passantin hegte großes Interesse an dem Interview. Die Frau wollte auch am Abend das TV-Interview verfolgen, sagte sie zur APA. Erwin Kofler kam sogar extra aus dem fünften Bezirk, um sich ein Exemplar der "Kronen Zeitung" zu sichern. "Der Fall hat mich besonders interessiert, weil ich in der Nähe der Rennbahnwegsiedlung gewohnt habe", sagte der pensionierte Polizist. Damals sei er sehr geschockt über die Entführung gewesen. "Ich wollte sehen, wie sie ausschaut und wie sie sich verändert hat. Optisch macht sie einen kleinen und schmächtigen Eindruck und wirkt sehr scheu."

Bereits am gestrigen Dienstag gab es Leute, die sich die Exemplare schon sichern und sogar im Voraus bezahlen wollten, berichteten die Kolporteure. Einer von ihnen erzählte, er habe bis gegen 16.00 Uhr bereits etwa 20 Anfragen gehabt. 20 bis 30 Prozent mehr Exemplare wurden dieses Mal geliefert. (APA)

Share if you care.