Jungstar Malkin wird Pinguin

2. Oktober 2006, 10:58
posten

Russischer Stürmer unterschrieb nach abenteuerlicher "Flucht" beim Lemieux-Klub in Pittsburgh

Pittsburgh - Eishockey-Jungstar Jewgeni Malkin hat nach einem abenteuerlichen Abschied aus Russland am Dienstag seinen Wechsel in die nordamerikanische Profiliga NHL perfekt gemacht. Der 20-Jährige unterschrieb einen Drei-Jahres-Vertrag bei den Pittsburgh Penguins, die Ex-Superstar Mario Lemieux gehören. Pittsburgh hatte sich bereits 2004 im Draft die Rechte an Malkin gesichert. Der Russe gilt als weltbester Spieler außerhalb der NHL.

Malkin ist für die drei Jahre ein Fixum von 3 Millionen Dollar garantiert, die Prämien sind hoch dotiert. "Es war sein Traum nach Pittsburgh zu kommen und seine NHL-Karriere zu starten. Er hat viel durchgemacht in den vergangenen Wochen, um das zu erreichen", sagte Lemieux. Malkin war zuvor für Metallurg Magnitogorsk einer der besten Torschützen in Russland.

Turbulenter Abschied

Am 12. August hatte sich der Stürmer in Helsinki von seiner Mannschaft abgesetzt, obwohl er seinen Vertrag zuvor verlängert hatte - angeblich auf Druck des Klubs, der ihn schon in der vergangenen Saison nicht in die NHL ziehen hatte lassen. Auf dem Weg zur US-Botschaft, wo er sein Visum beantragt hatte, musste Malkin in Helsinki die diplomatische Vertretung Russlands passieren. "Ich habe mir schon Sorgen gemacht", sagte er am Dienstag bei seiner offiziellen Vorstellung. Nach seiner Ankunft in den USA am 17. August hatte sich Malkin in Los Angeles fit gehalten.

In Pittsburgh wird er künftig gemeinsam mit dem kanadischen Toptalent Sidney Crosby auf Torjagd gehen. Crosby war in seiner ersten NHL-Saison zweitbester Liga-Neuling hinter Malkins Nationalmannschaftskollege Alexander Owetschkin von den Washington Capitals. Bei der Weltmeisterschaft in Riga holte sich der 19-jährige Crosby den Titel des Torschützenkönigs. Das spektakulärste WM-Tor gelang jedoch Malkin mit einem im Hechtsprung erzielten Treffer. (APA/dpa/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Evgeni Malkin (li) mit Ex-NHL-Superstar Mario Lemieux.

Share if you care.