Bentour mit weniger Umsatz 2006

3. Oktober 2006, 10:55
posten

Türkeireisen-Spezialist mit acht Prozent Rückgang im Türkei-Geschäft

Wien - Der auf die Türkei spezialisierte Reiseveranstalter Bentour International Österreich hat im dritten Jahr seines Bestehens sein bisher schlechtestes Ergebnis eingefahren. Für heuer rechnet Miteigentümer und Geschäftsführer Gürsel Erel mit 42.000 Gästen (2005: 47.000) und geschätzten Umsätzen von 20 Mio. Euro (2005: 24 Mio. Euro) bis Ende 2006. Mit einem Rückgang von 8 Prozent bei den Türkei-Buchungen habe man aber weniger Probleme gehabt als andere in diesem Sommer, so Erel heute bei der Vorstellung der Bentour-Winterkataloge 2006/07.

Terrorangst

Die seit diesem Sommer im Programm des Veranstalters stehenden Reiseländer Griechenland und Ägypten haben mit bisher 7.000 bzw. 2.000 Gästen den Rückgang, der sich bereits mit dem Vogelgrippe-Ausbruch in der Türkei im Frühjahr ankündigte, nicht wettmachen können. Über die mittel- und langfristigen Auswirkungen der neuerlichen Bombenschläge in den Urlaubsorten Antalya und Marmaris sowie Istanbul lasse sich noch nichts Konkretes sagen, sagte Erel. In diesem Jahr flogen bis jetzt 31.000 Österreicher mit Bentour in die Urlaubsdestination Türkei.

Die Verpachtung zweier Clubanlagen der World of Wonders-Hotelkette in Kemer und Kiris aus dem bisherigen Bentour-Portfolio an den heimischen Mitkonkurrenten Vasco Touristik habe dem Unternehmen weitere Gäste gekostet. Mit nächstem Jahr wandern die an Vasco vermieteten Hotels, die im Besitz der MNG Holding stehen, wieder zurück an Bentour, sagte Erel heute.

Dass die Türkei als Reiseland generell Probleme habe, im Hinblick auf Gästemix oder Verkehrs-Infrastruktur, lässt der türkisch-stämmige Unternehmer nicht gelten. Die massiven Einbrüche der Mitkonkurrenten im heurigen Türkei-Geschäft seien zum Teil hausgemacht. Nicht für alles könne das Land selbst verantwortlich gemacht werden.

Aufklärung

Aber es brauche eine bessere Informationspolitik, die stärker differenziere, so Erel. Auch müsse man bei Sicherheitsfragen die möglichen Gefahren für Urlauber in Relation zum tatsächlichen Risiko setzen. Schließlich habe auch in Europa die Vogelgrippe geherrscht, und selbst London und Spanien wären nicht von Anschlägen verschont geblieben.

Seit Sommer 2006 hat Bentour International Österreich einen neuen Mehrheitseigentümer. Die türkische MNG Holding hat ihren 76-Prozent-Anteil an den Finanzinvestor connexio alternative investment & holding AG verkauft. Die restlichen 24 Prozent sind weiterhin im Besitz von Geschäftsführer Gürsel Erel.

Man werde aber auch weiterhin mit der MNG eng kooperieren, bestätigte Erel. Bentour Österreich vermarktet die 5-Sterne-Häuser Topkapi und Kremlin-Palace aus der World of Wonders Gruppe exklusiv in Österreich. Ein Nutzungsvertrag über weitere 10 Jahre sei bereits abgeschlossen. (APA)

Share if you care.