Aufschieberitis

Eine deutsch-griechische Volkskrankheit

Unlängst wieder einmal von der "Aufschieberitis" gehört. Handelt sich offenbar um ein verbreitetes Leiden: 54.400 Erwähnungen bei Google; viele Anbieter, die versprechen, den Patienten von dieser Krankheit zu kurieren. Das Wort ist ein interessanter Bastard aus einer deutschen und einer griechischen Komponente: Mit dem Suffix –itis bezeichnet der Mediziner bekanntlich entzündliche Prozesse, von der Arthritis (Gelenksentzündung) angefangen bis über die Otitis (Ohrenentzündung) bis hin zur Zystitis (Blasenentzündung).

Eine umfangreiche Liste solcher Entzündungskrankheiten gibt es unter dem Stichwort –itis in der Wikipedia, wo auch auf die Scherzbildung "Apostrophitis" (für die Verwendung des "Deppenapostrophs") hingewiesen wird. Für den Fall, dass Ihnen weitere bemerkenswerte –itissen untergekommen sind, bitte ich die Leser um Mitteilung.

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at.
  • Artikelbild
    foto: ap/kefalas
Share if you care.

    Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.