Heineken schließt slowakische Brauerei in Rimavska Sobota

5. Oktober 2006, 16:08
posten

Tochter Brau-Union konzentriert Produktion am Standort Hurbanovo - 155 Arbeitsplätze fallen Einsparungen zum Opfer

Slowakischer Biermarkt schrumpft seit Jahren. Preßburg - Der niederländische Brauereikonzern Heineken, Mutterkonzern der für Österreich und Osteuropa zuständigen Brau-Union, schließt seine Brauerei im südslowakischen Rimavska Sobota. Zuvor waren bereits, wie berichtet, die Brauereien in Martin und Nitra geschlossen werden, so dass Heineken in der Slowakei nur noch am Standort Hurbanovo im Westen des Landes produziert.

Dumpingpreise

Begründet wird die jüngste Schließung mit dem Rückgang des Bierkonsums in der Slowakei. "Der anhaltende Rückgang ist ein Ergebnis der unangemessen hohen Biersteuer, der ständig steigenden Lebenshaltungskosten und des Angebots von Bier zu Dumpingpreisen, vor allem von kleinen Brauereien aus den Nachbarländern, die den Vorteil der niedrigeren Verbrauchssteuer für kleine Brauereien missbrauchen", sagte Heineken-Pressesprecher Roman Krajniak.

Die Bierproduktion in der Slowakei ist seit Jahren rückläufig: Wurden 2002 noch 4,850 Mio. Hektoliter Bier gebraut, sank die Produktion 2003 auf 4,670 Mio. hl, 2004 weiter auf 4,218 Mio. hl und betrug 2005 nur noch 3,963 Mio. hl. Heuer dürfte sich die Produktion nach Auskunft des slowakischen Brauereien-Verbandes etwa auf dem gleichen Niveau bewegen wie im Vorjahr. Heineken hat 2002 in der Slowakei noch 2,2 Mio. hl Bier abgesetzt - 2005 waren es nur noch 1,7 Mio. hl. Damit ist Heineken mit einem Marktanteil von 40 Prozent Marktführer in der Slowakei. Der größte Mitbewerber ist der südafrikanische Konzern SABMiller, der Brauereien in Presov und Topolcany betreibt.

Durch die Schließung der Brauerei in Rimavska Sobota werden 95 Beschäftigte ihre Arbeit verlieren, berichtete die slowakische Nachrichtenagentur SITA. Darüber hinaus gehen durch Einsparungen bei der Verwaltung weitere 60 Arbeitsplätze verloren. So soll auch die Zentrale von Preßburg nach Hurbanovo verlegt werden.

Die Heineken-Gruppe hat in den letzten zehn Jahren mehr als 5 Mrd. Kronen (132,7 Mio. Euro) in der Slowakei investiert. Für heuer und 2007 will man weitere 100 Mio. Kronen für den Ausbau der Kapazität am Standort Hurbanovo ausgeben. (APA)

Link
Heineken
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.