ÖVP empört: "SPÖ predigt Fairness und wirft Napalm"

9. Oktober 2006, 14:03
8 Postings

Kanzler-Partei will "positiven Wahlkampf fortsetzen"

Empört zeigt sich die ÖVP über die sieben SPÖ-Wahlwerbespots, in denen Bundeskanzler Wolfgang Schüssel Lügen vorgeworfen werden. "Die SPÖ predigt Fairness und wirft Napalm", so ÖVP-Kommunikationschef Johannes Rauch. Jetzt sei "auch völlig klar, warum die SPÖ kein Fairness-Abkommen wollte. Wer so agiert, der kann nicht fair sein."

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos hatte sich bei der gestrigen Präsentation der TV- und Kinospots bereits vorsorglich gegen den möglichen Vorwurf des "Dirty Campaigning" gewehrt. Rauch dazu: "Offensichtlich bricht bei Darabos das schlechte Gewissen durch. Aber nur zugeben, dass er mit Schmutzkübeln wirft, genügt nicht." Rauch fordert den SPÖ-Parteivorsitzenden Alfred Gusenbauer auf", sich von diesen Skandalvideos zu distanzieren."

Die ÖVP werde hingegen ihren "positiven Wahlkampf fortsetzen", so Rauch. "Denn so etwas, wie die SPÖ da macht, das rechnet sich nicht, und das wollen die Menschen auch nicht." (APA)

Zum Thema
"Sie haben gelogen, Herr Bundeskanzler": Schüssel in sieben SPÖ-Werbespots

werblog - Agenturchefs und Kreative machen sich Gedanken über Werbung und die Welt.

Share if you care.