Gutes erkennen und Gutes genießen

24. August 2006, 20:00
posten

Mit Fusion-Küche gegen den Fluch - Gutes Essen zu lieben, ist eine Sache - aber zu erschmecken, doch eine andere

Gutes erkennen und Gutes genießen

Gutes Essen zu lieben, ist eine Sache - aber zu erschmecken, auf welcher Hanglage das zu verkostende Rind zuletzt graste, doch eine andere: Turmspringerin Anja Richter (EM-Silber, Budapest) und Kindertheater-Regisseurin Nina Blum ("Prinzessin sucht Prinz", Schloss Thürntal) gaben unumwunden zu, beim Rindfleisch-Erkenn-Quiz abgeschrieben zu haben. Von Experten: von RONDO-Gourmet Severin Corti und von AMA-Chef Stephan Mikinovic - viel konnte da nicht danebengehen. AMA und STANDARD hatten Dienstagabend Freunde und Partner eingeladen - zum Verkosten/Erkennen (zuerst) und dann zum Einfach-"nur"-gut-Essen. Und im zweiten Bewerb brillierten dann alle. Ganz ohne Hilfe. Denn als Konstantin Fillipou (derzeit Wiens angesagtester Koch) da im Siematic-Küchenstudio am Parkring zu Werke ging, wollte keinem der Gäste da eine Alternative zu "Wow!" einfallen.

Mit Fusion-Küche gegen den Fluch

Wo der Mensch einmal nicht hinging, dort bleibt er auch später fern. Vielleicht war das mit ein Grund des Scheiterns des Ra'an, dem uni-nahen Ableger des hippen Asia-Restaurants Ra'mien: Vor Ewigkeiten war hier, neben dem Café Stein, die Tourismuszentrale eines (damals) uncharmanten Ostblockstaates - so was wie ein Location-Fluch. Aber jetzt wird alles anders. Sagen Zhishi Chen und Ali Gilanidas - und machten aus dem Ra'an das "Sajado" (www.sajado.at) neu. Der Chinese Chen ("Ich stamme aus einer Gastronomie-Familie") sorgt für Fusion-Küche, der Perser Gilani ("Ich habe als Clubmacher jahrelang im Volksgarten und in der Passage Erfahrung gesammelt.") ab September für schickes Party-Ambiente im Keller. Davon, dass die Sache gut gehen wird, sind die beiden überzeugt: Der Fluch sei nämlich als Teil der Ra'an-Konkursmasse mittlerweile jemand anderem umgehängt worden.

  • Artikelbild
    foto: rottenberg
Share if you care.