Grillage

29. August 2006, 16:23
22 Postings

Heiße Fragen zur Wurst auf dem Rost

Herr A.B. schreibt mir: "Eine meiner Meinung nach neue Kreation, der ich immer wieder begegne, ist die so genannte 'Grillage' (gesprochen Grillaaaaaaaasch). Diese soll zweifelsohne das beschreiben, was ich im Allgemeinen unter einem Grillabend, einem Grillfest oder auch einer Grillerei verstehe. Natürlich wäre es möglich, dass sich die 'Grillage' auf meinen engen Bekanntenkreis beschränkt - dem widerspricht allerdings die Tatsache, dass ich sie schon aus verschiedenen Quellen zu hören bekam. Auch auf Google finden sich neben anderen Verwendungen (z.B. für ein Dessert) Hinweise auf die von mir genannte: 'Last Grillage this year: Heute mit ein paar Leuten das letzte Grillfest für dieses Jahr gefeiert'. Nun frage ich mich: Seit wann gibt es sie und woher kommt sie, die Grillage, und wird sie gar die bisherigen Ausdrücke verdrängen?"

Zwei gute Fragen, aber nicht leicht zu beantworten. Ob sich ein neues Wort im Sprachgebrauch durchsetzen wird, entscheidet das richtige Leben, und was das für uns oder den deutschen Wortschatz bereit hält, ist bekanntlich nicht vorhersehbar. Weder im zehnbändigen Duden noch in sonst irgendeinem gängigen Wörterbuch habe ich die "Grillage" gefunden, lediglich die "Grillade" (für: Grillgut) ist bekannt. Im Internet kommt die Grillage, wie Herr A.B. geschrieben hat, häufig vor, und in einem Kochrezept auf der Homepage des WDR steht zu lesen, dass "in Zucker gebräunte Mandeln als Grillage oder Krokant bezeichnet werden" (vergleiche hier).

Im Französischen bezeichnet "Grillage" das "Rösten von Erzen", ein Drahtgitter oder ein Gitterwerk. Bei meiner kleinen Wörterbuchrecherche bin ich auf die Information gestoßen, dass das Wort "grillen" um 1920 aus dem Englischen ins Deutsche gewandert sei. Offen bleibt die Frage, ob schon zuvor - allerdings unter einer anderen Bezeichnung - im deutschen Sprachraum Fleisch, Wurst und Gemüse auf den Rost gepackt und gebraten wurde, oder ob sich das Grillen damals erst zum Massensport entwickelte und in der Folge den Import eines neuen Wortes nötig machte. Vielleicht gibt es ja den einen oder anderen Hobbykoch oder Grill-Enthusiasten unter den Lesern, der darüber (oder über die Grillaaaaaasch an sich) Auskunft geben kann.

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at.
  • Bild nicht mehr verfügbar
    Share if you care.