KevinMitnick.com - gehackt

30. August 2006, 10:24
1 Posting

Webseiten des einstigen Internetschrecks "defaced" - Angreifer hinterließen vulgäre Spuren aber keinen ernsthaften Schaden

Wie Cnet berichtet wurden am vergangenen Sonntag vier Webseiten, darunter auch die Homepage der Hacker-Legende Kevin Mitnick gehackt. Die Online-Vandalen sollen von Pakistan aus operiert und dabei gleich mehrere Seiten des Webhosts unter ihre Kontrolle gebracht haben. Wie Mitnick selbst gegenüber Cnet äußerte, dürfte er jedoch Ziel des Anschlags gewesen sein, da nur seine Seiten verunstaltet wurden.

Lausbubenstreich

Die Eindringlinge platzierten grafisch manipulierte Bilder auf die Frontseiten und karikierten Mitnicks Portraits mit diversen einschlägigen Aussprüchen und vulgären Zeichnungen. Laut dem einstigen Internet-Outlaw und jetzigem Sicherheitsexperten sei es ein unangenehmes Gefühl Opfer einer solchen Attacke zu sein. Nachdem allerdings keinerlei wichtige Daten in Gefahr waren, mache er sich keine weiteren Sorgen.

Im selben Boot

Welche Sicherheitslücke die Angreifer ausgenützt hatten, ist bisher nicht bekannt. Der Server musste schließlich neu aufgesetzt werden. Mitnick sieht die Angelegenheit gelassen: "Wenn man sich auf Webhosting-Unternehmen einlässt, ist deine Sicherheit immer nur so hoch wie deren eigene…" Trotzdem glaube er nicht an ein Versagen des Providers und beteuerte dieser würde seine Arbeit gut machen.

Langweilig

Zu den Hackern selbst meinte er, er habe sich früher nie für das simple "Defacing" einer Webseite interessiert. Für ihn lag die Herausforderung darin, unerkannt irgendwo einzubrechen, sich umzusehen, Informationen zu sammeln und unentdeckt zu bleiben. (red)

  • Artikelbild
    standard
Share if you care.