Konsument rät bei Pflegeversicherungen zum Vergleich

27. November 2006, 14:33
posten

Anlässlich der Pflegediskussion wurden Pflegegeldversicherungen von fünf Anbietern unter die Lupe genommen

Wien - Anlässlich der Pflegediskussion hat das Onlineportal www.konsument.at Pflegegeldversicherungen von fünf Anbietern unter die Lupe genommen. Beim Vergleich von Pflegegeldversicherungen der mittleren Preiskategorie sei ein Vergleich der Prämien allein wenig aussagekräftig. Wer sich versichern lassen will, sollte vor allem auf die dahinter stehenden Leistungen achten, heißt es am Donnerstag in einer Aussendung.

Das "Konsument"-Ergebnis: Die meisten Versicherungen - mit Ausnahme von "Generali" und "Uniqa" - zahlen nur bei dauerhafter Pflegebedürftigkeit. Wer nur für den Fall schwerer Pflegebedürftigkeit vorsorgen will, kann dies mit günstigen Prämien von "Quelle" oder "Wiener Städtische" tun. Nur bei letzterem Anbieter beginnt der Leistungsanspruch sofort nach Abschluss der Versicherung.(APA)

  • Artikelbild
    foto: standard/rohrhofer
Share if you care.