Lustpille für Frauen im Test

19. Juni 2000, 22:48

Kopfsache: Körperliche Ursachen des Libidomangels

Kopenhagen - In der Universitätsklinik Kopenhagen wird im Juli weltweit erstmals eine Pille zur sexuellen Luststeigerung bei Frauen getestet. An dem Experiment nehmen zwölf Probandinnen teil, wie Versuchsleiterin Annamaria Giraldi vom Forschungszentrum des Rigshospitalet am Montag mitteilte. Nach ihren Angaben sollen die Frauen mit Hilfe einer neuartigen Substanz die Bereiche im Gehirn stimulieren, die für die sexuelle Erregbarkeit zuständig sind.

Steigerung?

Drei Wochen lang bekommen die Frauen vier Pillen pro Woche verabreicht - zwei als Placebo, zwei mit dem "echten" Wirkstoff. Nach dem Versuch sollen sie selbst berichten, ob sich durch die Pillen ihre sexuelle Lust gesteigert hat.

Die Untersuchung baut Giraldi zufolge auf der Erkenntnis auf, dass Luststörungen im sexuellen Bereich oft körperliche Ursachen haben und nicht wie häufig angenommen, auf psychischen Störungen beruhen. Zu diesem Ergebnis seien zahlreiche Studien der vergangenen Jahre bei Männern gekommen. Die dänische Ärztin möchte herausfinden, ob sie sich auch auf weibliche Luststörungen übertragen lassen.

"Das Problem im Kopf"

"Viele Frauen kommen zu uns und klagen über einen Mangel an sexueller Lust, obwohl sie nicht unter psychischen oder sozialen Probleme leiden und auch attraktive Partner haben", sagte Giraldi. "Wir glauben, dass es sich bei diesen Frauen um ein Problem in ihrem Kopf handelt." Einer schwedischen Studie zufolge leiden 40 Prozent aller Frauen phasenweise unter sexueller Lustlosigkeit. Die getestete Substanz, die von der US-Pharmafirma "Pharmacia" entwickelt wurde, wirke sich auf die Rezeptoren im Gehirn aus, die unter anderem die Ausschüttung des Neurotransmitters Dopamin regulieren, der für die sexuelle Stimulierung notwendig ist.
(APA)

Share if you care.