TV-Zapping mit dem Couch-Polster

28. August 2006, 09:03
4 Postings

Polster und Fernbedienung in einem - High-Tech-Erfindung eines Aachener Studenten soll 80 Euro kosten

Die hektische Suche im Wohnzimmer könnte bald der Vergangenheit angehören: Der Aachener Maschinenbaustudent Ulrich Koßmann hat ein praktisches High-Tech-Kissen erfunden, in das eine TV-Fernbedienung mit insgesamt 19 weißen Tasten aus Stoff - und für alle gängigen Fernsehgeräte geeignet - eingebaut wurde. Der notwendige Strom fließt dabei nicht durch harte Drähte, sondern durch metallbeschichtetes sowie waschbares Garn. Somit lässt sich das mittlerweile patentierte Vorzeigeprodukt am Institut für Textiltechnik in Aachen (ITA) nach dem Zapping durch die diversen Sender bequem hinter den Rücken schieben.

Harte Arbeit

Die Idee kam dem 25-Jährigen im Rahmen einer Studienarbeit. Insgesamt zehn Monate tüftelte und schneiderte Koßmann an seinem Kissen, bis nach langer Handarbeit die gewünschte Qualität für die ersten 100 Exemplare erreicht war. Der Jung-Akademiker hat dafür bereits einen Förderpreis erhalten. Demnächst sind exakt 250 Stück im Winterkatalog 2006/2007 bei einem Versandhaus zum Preis von jeweils 80 Euro erhältlich. Um die ungewöhnliche Fernbedienung auch mit einer Garantie für den Käufer ausstatten zu können, werden die Tasten übrigens in mehrstündigen Belastungstests geprüft. Die nicht spürbaren Elektronik-Bausteine liefert ein externer Partner, das Kissen wird in Eigenregie genäht und produziert.

Gemütlich

"Durch einen Gleichgewichtssensor können wir zum Energiesparen beitragen. Wenn das Kissen vom Benutzer umgedreht wird, ist es sozusagen ausgeschaltet und als gemütliche Unterlage geeignet. Nur auf der Seite mit den Tasten, darunter auch ein Knopf für Videotext, kann der Fernseher auch bedient werden", erläutert Koßmann gegenüber pressetext. Um im Handel mit seinem 35x35 Zentimeter großen Produkt bestehen zu können, hat er nach Angaben der "Kölnischen Rundschau" bereits ein kleines Mitarbeiterteam um sich formiert, das sich neben der technischen Weiterentwicklung auch um den Einkauf der Materialien kümmert. Die professionelle Buchhaltung hat vor kurzem eine BWL-Studentin übernommen. Koßmann selbst kann übrigens die Vorzüge seiner eigenen Erfindung momentan nicht auskosten - er hat gar keinen Fernseher in seinen eigenen vier Wänden. (pte)

  • Artikelbild
    pte
Share if you care.