"Computernase" soll Weinaroma optimieren

20. Oktober 2006, 11:13
posten

Gemeinschaftsprojekt der australischen Regierung und zweier Universitäten. Menschliche Riechorgane sind aber nach wie vor unerreicht

Canberra - Würmer und Insekten sollen australischen Wissenschaftern dabei helfen, die Qualität von Wein zu verbessern. Das Studium der Riechsensoren dieser Tiere sei hilfreich bei der Entwicklung einer elektronischen "Computernase", erklärte der leitende Forscher Stephen Trowell.

Mit der Nase wiederum sollten Aromen und Geschmack von Wein gemessen werden. Die Winzer könnten mit ihrer Hilfe möglicherweise auch entscheiden, wann genau der beste Zeitpunkt ist, um die Trauben zu pflücken. Die Errungenschaft werde die traditionelle Weinherstellung jedoch nicht ersetzen, sondern nur die Qualität des Getränks verbessern, sagte Trowell.

Die elektronische Nase ist ein Gemeinschaftsprojekt der australischen Regierung und zweier Universitäten. Ihre Entwicklung kostet umgerechnet rund 2,7 Millionen Euro. Neben der Verbesserung von Wein sieht Trowell in Zukunft auch andere Einsatzmöglichkeiten. So könne die Computernase zur Sicherheit auf Flughäfen eingesetzt werden und eines Tages möglicherweise Sprengstoff schnüffelnde Hunde ersetzen. Bis dahin liegt vor den Wissenschafter jedoch noch ein langer Weg. Er hoffe, dass die Erfindung in fünf bis sieben Jahren auf den Markt komme, sagte Trowell. "Momentan sind richtige feuchte Nasen noch besser als Maschinen." (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Forscher Stephen Trowell will mit seinem Projekt "Computernase" unter anderem in der Weinwelt punkten.

Share if you care.