Heute in Wien: EU-Truck gegen Diskriminierung

12. August 2006, 12:00
3 Postings

EU-Informationsplattform "Für Vielfalt. Gegen Diskriminierung." rollt durch Europa - Zwischenstopp in Wien am 4. September

Ein 30 Tonnen schwere Antidiskriminierungs-Truck der EU-Kommission startete am Donnerstag anlässlich der finnischen EU-Ratspräsidentschaft in Helsinki seine Tour durch Europa. In den kommenden vier Monaten wird die mobile Informationsplattform in 13 Ländern und insgesamt 22 Städten Halt machen. Im Vordergrund der Tour steht die Sensibilisierung für Chancengleichheit am Arbeitsplatz und ein diskriminierungsfreies Arbeitsumfeld. In Wien stoppt der Truck heute am Josef Meinrad Platz (beim Burgtheater) im 1. Bezirk.

***

Wien - "Im Europa von heute ist Diversität zwar ein Faktum, die wirtschaftlichen und sozialen Vorteile dieser Diversität sind jedoch noch kaum bekannt. Mit dieser Tour möchten wir vor allem junge Menschen ansprechen, die bei der Jobsuche u. U. Diskriminierung erfahren", erklärte Vladimir Spidla, EU-Kommissar für Beschäftigung, Soziales und Chancengleichheit bei der Auftaktveranstaltung am Donnerstag in Helsinki.

"Ability Park"

Gerade junge Menschen will die Tour über ihre Rechte beim Zugang zu Arbeitsplätzen, zu Bildung und Berufsbildung informieren, die laut EU-Vorschriften gegeben sind. Ein spezielles Tool der diesjährigen Tour ist ein interaktiver "Ability Park", der das Publikum für Barrieren, mit denen Menschen mit Behinderung täglich konfrontiert sind, sensibilisieren soll. BesucherInnen sind eingeladen, einen Parcours mit Kurven, Rampen und Stufen im Rollstuhl zu bewältigen, ihre Sinne zu testen und mit verbundenen Augen zu versuchen, Alltagsgerüche und -geräusche zu erkennen.

Ausstellung "Breaking Stereotypes"

Mit on Tour ist auch die Ausstellung der besten Entwürfe für den EU-weiten Posterwettbewerb "Breaking Stereotypes" (Stereotype aufbrechen) und ein "Video Vox Pop", bei dem persönliche Statements zu Diversitätsfragen auf Video aufgezeichnet werden. "Vox Pop" liefert Momentaufnahmen der öffentlichen Meinung und wird als Kurzfilm auf der Website zu sehen sein.

In Österreich macht der Truck am Montag, dem 4. September, ganztägig beim Burgtheater im 1. Bezirk Station. Das Programm rund um Vielfalt, Antidiskriminierung und Diversität wird eng mit Partnerinnen und Partnern aus NGOs, Ministerien, Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden umgesetzt. So präsentieren etwa Zara (Zivilcourage und Anti-Rassismus), die AG Pro (Austrian Gay Professionals) oder die Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen ihre Programme und Vorhaben. Nicht zuletzt steht darüber hinaus die Sensibilisierung der Menschen auf dem Programm. Dazu kann etwa die Fahrt in einem Rollstuhl auf einen kleinen Hindernisparcours versucht, oder mit verbundenen Augen verschiedene Gerüche erkannt werden.

Das Programm umfasst Diskussionen mit PolitikerInnen, Antidiskriminierungs-Trainings, Aufführungen, Live-Musik und Filme zum Thema Antidiskriminierung. (red)

  • Der "Antidiskriminierungs-Truck" der EU.
    foto: stopp discrimination
    Der "Antidiskriminierungs-Truck" der EU.
Share if you care.