Planeten-Jäger "Corot" soll im November starten

11. August 2006, 13:45
11 Postings

Weltraumteleskop wird drei Jahre lang nach Planeten außerhalb unseres Sonnensystems suchen - Elektronik- einheit aus Österreich

Graz/Wien - Die Vorbereitungen für die französische Weltraum-Mission "Corot" laufen auf Hochtouren. Einen erfolgreichen Start im November vorausgesetzt, soll das Weltraum-Teleskop drei Jahre lang nach Planeten außerhalb unseres Sonnensystems suchen. Wissenschafter des Instituts für Weltraumforschung der Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und des Instituts für Astronomie der Uni Wien steuern zur Mission einen kleinen Computer bei, der die anfallende Datenflut während der Mission bezähmen soll.

Vor über zehn Jahren wurde der erste Planet außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt. Mittlerweile weiß man von rund 200 extrasolaren Sternbegleitern. Ihr Nachweis gelingt bisher auf indirektem Weg durch die periodische Dopplerverschiebung im Sternspektrum, wobei extreme Messgenauigkeit eine Voraussetzung ist.

Mission

"Corot" konzentriert sich mit exakter Vermessung auf die Variationen der Helligkeit eines Sterns - wie sie etwa entstehen, wenn ein Planet vor seiner Sonne vorbeizieht, aber auch durch das permanente Ausdehnen und Schrumpfen von Sternen. Zur Unterscheidung beider Effekte wird im roten und blauen Spektralbereich gemessen. Aus den Messdaten kann auf das Nicht-/Vorhandensein eines extrasolaren Begleiters, aber auch auf den Aufbau und das Alter des Sterns geschlossen werden.

Beitrag

Die Wiener Astronomen lieferten in Kooperation mit ihren Grazer Kollegen eine Elektronikeinheit zur so genannten Datenverdichtung. Die enormen Datenmengen, die bei der Himmelsbeobachtung durch den Satelliten entstehen, werden dabei auf den für die wissenschaftliche Auswertung notwendigen Anteil reduziert, der dann auf die Erde gesendet werden kann.

Unter Verschluss

Wie die französische Weltraumorganisation CNES meldet, ist das Teleskop nach umfangreichen Tests des Satelliten nun verschlossen worden. Um die empfindliche Optik vor Verunreinigungen durch Staub zu schützen, wird es erst wieder im Weltraum geöffnet.

"Corot" soll Ende November an Bord einer russischen Trägerrakete vom Weltraumbahnhof Baikonur (Kasachstan) abheben. Seinen endgültigen Arbeitsplatz soll das Teleskop in einer Umlaufbahn in 900 Kilometern Höhe erreichen. Der Hauptvorteil von Weltraum-Teleskopen ist das Fehlen der störenden Lufthülle im All. Dadurch können z.B. auch wesentlich schwächere Lichtquellen untersucht werden. (APA)

Link

Corot
  • Im November soll Planeten-Jäger "Corot" ins All starten.
    zeichnung: cnes/d. ducros

    Im November soll Planeten-Jäger "Corot" ins All starten.

Share if you care.