Crazy Crossing: Im Fun-Boot auf der Neuen Donau

9. August 2006, 14:17
posten

Wiens verrücktestes Bootrennen am 2. September - Startgeld kommt zur Gänze den "Rote Nasen"-Clowndoctors zugute

Wien - Ob auf einer Luftmatratzenkonstruktion, im Wikingerschiff, mit Autoreifen oder einer umfunktionierten Badewanne - der Kreativität sind beim Bootsrennen "Stadt Wien Crazy Crossing" keine Grenzen gesetzt. Bei Wiens verrücktestem Bootsrennen, das am 2. September bereits zum dritten Mal stattfindet, paddeln Teams mit selbst gebastelten schwimmenden Untersätzen an der Neuen Donau um die Wette. Das Startgeld von jeweils 25 Euro kommt heuer zur Gänze den "Rote Nasen"-Clowndoctors zugute.

Rahmenprogramm

Start für das "Crazy Crossing" ist um 15 Uhr. Eine Promijury bewertet neben Geschwindigkeit auch die Originalität des Vehikels und des Auftrittes. Bereits um 11 Uhr beginnt ein Rahmenprogramm, das mit Hupfburg, Kinderschminken, der "Fritz Fürstlich" Kreativwerkstatt Schloss Esterházy und einem Rote-Nasen-Zelt vor allem Kinder und Eltern zum Besuch der Donauinsel lädt.

Als Warm-Up zum "Crazy Crossing" findet zwischen 11 und 12 Uhr ein Tretbootrennen mit Publikumsteilnahme statt. Den Siegern winken verschiedene Preise.

Anmeldung bis 24. August

Boote für den Hauptbewerb dürfen bis zu 3 x 3 Meter groß sein, mit flach angelegtem Rumpf und maximal 6-Mann/Frau-Besatzung. Als Antrieb ist nur Muskelkraft erlaubt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldeschluss ist der 24. August. Veranstaltet wird das Rennen von 88.6 und Raiffeisen Wien. (red)

  • Champions beim "Crazy Crossing", das Team "Schlumpf Hausen".
    foto: markant werbeagentur/ roland rudolf

    Champions beim "Crazy Crossing", das Team "Schlumpf Hausen".

Share if you care.