AMD will Intel weitere Marktanteile abknöpfen

1. Oktober 2006, 11:02
1 Posting

Steigerung bei Desktop-CPUs von 30 Prozent erwartet

Chiphersteller AMD will in den kommenden sechs Monaten den Absatz von Desktop-CPUs um über 30 Prozent steigern. Verzeichnete der Intel-Konkurrent in den ersten sechs Monaten knappe 20 Mio. ausgelieferte Desktop-CPUs, soll diese Zahl im zweiten Halbjahr auf 26 Mio. gesteigert werden. Wie das taiwanesische Branchenportal Digitimes berichtet, soll für diese Steigerung die zunehmende Nachfrage für AM2-Prozessoren verantwortlich sein.

Unter den Zielen

Sollte AMD den eigenen Erwartungen nachkommen, könnte der Marktanteil am weltweiten Desktop-PC-Markt bis zum Jahresende auf 32 Prozent gesteigert werden. Marktforscher wie etwa Gartner und IDC gehen indes nur von einem jährlichen Branchenwachstum von rund elf Prozent aus - deutlich unter den Zielen von AMD.

64-Bit-CPUs

Diese hoch gesteckten Erwartungen will AMD durch die steigende Nachfrage nach AM2-Prozessoren und mit Hilfe von Singapurs Auftragshersteller Chartered Semiconductor erreichen. Chartered wurde von AMD mit der Produktion von 64-Bit-CPUs beauftragt und lieferte die ersten AMD-Prozessoren bereits im Juli aus.

Strafe

Erst kürzlich hatten die Marktforscher in iSuppli aufgrund des harten Konkurrenz-Kampfes von vollen Lagerbeständen berichtet, die jedoch hauptsächlich den Konkurrenten Intel betrafen. Hauptgründe für die vollen Lagerhallen sind die Einführung neuer Prozessoren sowie der Preiskampf, so dass die Kunden in Erwartung weiterer Preisnachlässe derzeit eher kleinere Aufträge erteilen. (pte)

Links

AMD

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Hector Ruiz, seines Zeichens Chef von AMD

Share if you care.