"Abschlag zur Branche zu hoch"

18. Juni 2000, 20:45

Peter Bauernfried verfolgt für die CA-IB den Sektor Ölfeld-Service und insbesondere auch SBOE.

Peter Bauernfried verfolgt für die CA-IB den Sektor Ölfeld-Service und insbesondere auch SBOE. Seine Meinung: "Die Aktie ist mit den drei großen US-Firmen nicht wirklich zu vergleichen, da Schlumberger, Halliburton und Baker die wichtige elektronische Technologie und Entwicklung im eigenen Haus haben.

Aber SBOE ist als deren Zulieferer in mehreren Gebieten die Nummer 1, besonders mit der hohen Technologie bei nicht magnetischen Stählen. Ein gewisser Bewertungsabschlag gegenüber den drei US-Firmen ist zwar gerechtfertigt, der jetzige Abstand ist aber sicher zu hoch. Von den Ergebnissen war ich überrascht: 1999 war schlechter als erwartet.

Das erste Quartal 2000 ist dagegen wesentlich besser als erwartet ausgefallen." Bauernfried hat daher seine Schätzung für den Gewinn pro Aktie für 2000 von 0,53 Euro auf 0.84 Euro angehoben. Für 2001 erwartet er 1,01 Euro (alte Schätzung 0,69 Euro).

Trotzdem bleibt er mit seinem Rating vorsichtig bei "Buy". Das Kursziel für SBOE sieht Bauernfried heuer bei Euro 10,50. In der Research-Abteilung der RZB wurde für 2000 ein Gewinn von 0,58 Euro pro Aktie erwartet, für 2001 Euro 0,70. Aufgrund der aktuellen Quartalszahlen werden diese Schätzungen jetzt ebenfalls überarbeitet. Konkrete Zahlen wollte man aber noch nicht nennen. (dol)

Share if you care.