Rudolf Hundstorfer, ÖGB-Chef

Redaktion
10. August 2006, 21:27
  • "Keine erotische Beziehung."
    foto: apa/urban

    "Keine erotische Beziehung."

Setzt ganz auf seine Frau - Außer im Dienst

Sein Vorgänger überließ dem ÖGB-Präsidenten nicht nur allerhand Mühsal, sondern auch seinen grauen

Dienst-BMW

samt Chauffeur. Mit Autos kann Rudolf Hundstorfer genau gar nichts anfangen: "Alles, was damit auch nur ansatzweise zu tun haben könnte, interessiert mich null. Ich habe selbst ja nicht einmal eines, ich habe auch noch nie eines besessen. Ergo habe ich auch keine erotische Beziehung zu einem Auto, das ist für mich ein reiner Zweckgegenstand."

Wen wundert es da noch, dass der ÖGB-Präsident den Führerschein erst vor sechs Jahren machte: "Im Jahr 2000 habe ich ihn nachgeholt - und saß in einem Studentenkurs. Das war sehr lustig. Ich habe übrigens auf Anhieb bestanden. Damals wohnte ich in Stammersdorf, das war dann ohne Auto doch etwas weit. Ab und zu fahre ich auch heute noch selbst, mit dem Hyundai meiner Frau."

Hundstorfer gesteht bei allem Desinteresse: "Ich halte mich eigentlich für einen recht guten Autofahrer." (juk, AUTOMOBIL, 4.8.2006)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.