Alle fünf Sekunden stirbt ein Kind den Hungertod

28. August 2006, 15:46
11 Postings

Neue Caritas-Kampagne von CCP, Heye - Plakate, Anzeigen, Radio- und TV-Spots rufen zum Spenden auf - Mit Spots

Alle fünf Sekunden stirbt ein Kind den Hungertod. Das sind 6,5 Millionen Mädchen und Buben pro Jahr. Viele von ihnen haben den Hunger bereits von ihren Müttern geerbt. "Hunger fällt nicht vom Himmel. Hunger ist eine himmelschreiende Ungerechtigkeit. Folge politischen, wirtschaftlichen und ökologischen Fehlverhaltens. Hunger ist eine globale Tragödie, deren größtes Drama darin besteht, dass sie zu vermeiden ist", so Caritas-Präsident Franz Küberl anlässlich des Starts der Caritas-Augustsammlung 2006.

Diese Situation wird zum Thema der Werbekampagne. Mit Plakaten, Anzeigen, Radio- und TV-Spots unterstützt CCP, Heye die Spendensammlung der Caritas, um in Afrika, Asien und Lateinamerika sofortige sowie langfristige Hilfe auf die Beine zu stellen.

foto: ccp, heye

In den Printsujets werden Kinder aus den betroffenen Regionen auf einer überdimensionalen Uhr gezeigt und dramatisieren so die Fünf-Sekunden Botschaft. Die Umsetzung für TV und Kino lässt die Kinder tatsächlich verschwinden und die Betrachter mit der Botschaft zurück, dass es an ihnen liegt, diesen Wahnsinn zu stoppen. Während in den Radiospots Vergleiche mit heimischen Tauben, Ratten und Kakerlaken herangezogen werden, die bei uns den Himmel auf Erden haben, während alle fünf Sekunden irgendwo auf der Welt ein Kind verhungert. (red)

Credits

Kunde: Caritas Österreich | Agentur: CCP,Heye | Beratung: Ursula Zimmermann, Irene Werschlan | Kreation: Michael Huber, Gerhard Plakolm, Thomas Riegler, Avin Fathulla, Lisbeth Schneider | Filmproduktion: Stalker Film | Regie: Moritz Friedel | Kamera: Jo Molitoris | Tonstudio: MG-Sound | Fotograf: Stefan Badegruber | Bildbearbeitung: Viennapaint

Share if you care.