25 Menschen im Zentrum von Bagdad entführt

31. Juli 2006, 18:41
posten

Angestellte der US-irakischen Handelskammer Täter trugen Polizeiuniformen

Bagdad - Eine Gruppe von Bewaffneten hat am Montag das Büro der Irakisch-Amerikanischen Handelskammer im Zentrum von Bagdad gestürmt und zehn Angestellte entführt. Darüber hinaus überfielen die Täter ein benachbartes Mobiltelefon-Geschäft und verschleppten von dort weitere 15 Verkäufer und Kunden, bestätigten die Polizei und Augenzeugen. Sie waren nach diesen Berichten in mehreren Geländewagen vorgefahren und trugen Polizeiuniformen.

Unbekannte erschossen am selben Tag in Bagdad einen hohen Offizier des neuen irakischen Geheimdienstes. Nach Angaben des staatlichen Fernsehsenders Al-Irakija wurde in der Hauptstadt außerdem ein Regierungsbeamter ermordet.

Im kurdisch verwalteten Norden des Landes jagte sich in der Grenzstadt Dohuk ein Selbstmordattentäter mit seinem Fahrzeug an einem Kontrollpunkt der Peshmerga-Miliz in die Luft. Vier Angehörige dieser kurdischen Streitkraft starben, zehn weitere wurden verletzt, wie aus Quellen der Kurdischen Demokratischen Partei (KDP) verlautete. Anschläge in dieser nördlichsten, an die Türkei grenzenden Kurdenprovinz sind äußerst selten.

In der nordirakischen Stadt Kirkuk überfiel eine bewaffnete Bande am späten Sonntagabend einen Krankenwagen, der einen verletzten irakischen Polizisten transportierte. Sie töteten drei Polizisten und einen zivilen Begleiter und entführten den verletzten Polizisten und den Fahrer. (APA/dpa)

Share if you care.