Armee nimmt erneut Rebellen-Ziele unter Beschuss

29. Juli 2006, 12:18
posten

Tamilen-Sprecher: Es gibt einen Kampf um Wasserversorgung - Allein in diesem Jahr rund 800 Todesopfer

Colombo - Im Osten Sri Lankas hat die Luftwaffe am Samstag den vierten Tag in Folge Ziele der Tamilen-Rebellen angegriffen. Es handle sich um einen Einsatz, mit dem der Zugang zu einer Schleuse wieder hergestellt werden solle, den die Rebellen blockierten, teilte die Armee mit. Details nannte sie nicht.

Die Rebellen bestätigten die Angriffe. Es gebe einen Kampf um die Wasserversorgung, sagte ein Sprecher. Opfer habe es allerdings nicht gegeben, da viele Menschen das Gebiet bereits verlassen hätten. Augenzeugen im östlichen Bezirk Trincomalee berichteten von Flugzeugen, die über das Gebiet hinweggeflogen seien und von Explosionen.

Heuer bereits rund 800 Tote

Die Auseinandersetzungen zwischen der Regierung und der Rebellengruppe Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE) haben in dem asiatischen Inselstaat zuletzt wieder deutlich zugenommen. Trotz eines Waffenstillstandes sind allein in diesem Jahr rund 800 Menschen bei Gefechten und Anschlägen ums Leben gekommen.

Eine Gruppe von fünf nordischen Ländern überwachte bisher die fragile Waffenruhe. Allerdings kündigten Finnland und Dänemark nun an, ihre Beobachter aus Sicherheitsgründen abzuziehen. Hintergrund für den Rückzug war die Erklärung der Europäischen Union (EU) Ende Mai, die Rebellen der LTTE künftig als Terroristen einzustufen. Die Befreiungstiger hatten daraufhin EU-Vertreter in der Beobachtergruppe aufgefordert, das Land zu verlassen. Schweden hat über das weitere Vorgehen noch keine Entscheidung gefällt. (APA/Reuters)

Share if you care.