Plassnik fordert Aufklärung des Angriffs auf UN-Stützpunkt

29. Juli 2006, 23:18
14 Postings

Einrichtung spezieller Untersuchungskommission im Rahmen der UNO vorgesehen

Wien - "Österreich hat im Rahmen der UNO in New York eindringlich eine sofortige und vollständige Aufklärung des Angriffs auf die unbewaffneten UN-Beobachter im Libanon gefordert." Das erklärte Außenministerin Ursula Plassnik am Freitag in einer Aussendung

"Wir begrüßen daher, dass letzte Nacht der UNO-Sicherheitsrat in einer Präsidentschaftserklärung die israelische Regierung zu einer umfassenden Untersuchung des Vorfalls aufgefordert hat. Auch die israelische Außenministerin Tzipi Livni sagte mir persönlich eine umgehende Aufklärung zu", sagte Plassnik weiter.

Aufklärung gefordert

Gleichzeitig habe Österreich am 26. Juli bei der UNO in New York eine sofortige Untersuchung des Vorfalls beim Posten Khiam auch durch die UNO verlangt. Denn dieser Angriff müsse restlos aufgeklärt werden, unterstrich die Außenministerin.

Im Rahmen der Vereinten Nationen wird eine spezielle Untersuchungskommission eingerichtet, um eine lückenlose Aufklärung sicherzustellen. Das UNO-Sekretariat wird einen detaillierten Bericht über den Hergang erstellen und Österreich zuleiten.

Plassnik erwähnte in diesem Zusammenhang auch den Beschluss der UNO, aufgrund der aktuellen Lage die UNO-Soldaten von den verbleibenden Beobachterposten im Südlibanon vorübergehend abzuziehen. Die österreichischen UN-Soldaten, die auf diesen Posten Dienst getan haben, befinden sich im Hauptquartier der UNO-Libanon-Mission UNIFIL in Naqoura. (APA)

Share if you care.