Dürre in Kärnten: Hilfe für Kärntner Landwirtschaft

30. Juli 2006, 20:39
posten

Futtermittelkäufe rückwirkend mit 15. Juli gefördert

Klagenfurt - Die Europäische Union, das Landwirtschaftsministerium und das Land Kärnten greifen den dürregeschädigten Kärntner Bauern nun unter die Arme. Brüssel hat die vorzeitige Nutzung der Grünbrache freigegeben, das Ministerium stundet auf Antrag die Rückzahlung der Agrarischen Investitionskredite und das Land Kärnten hat eine Förderung für den Ankauf von Futtermitteln beschlossen.

Die Förderung gilt rückwirkend mit 15. Juli, sagte Landeshauptmann Jörg Haider (B) am Freitag vor Journalisten. Das gesamte Hilfspaket wird etwa 1,5 bis zwei Millionen Euro kosten, so Haider. Die Hälfte der Mittel wird das Land aufbringen, zu je 50 Prozent aus dem Agrarbudget und aus Katastrophenschutzmitteln. Um Biobauern den Futterzukauf zu erleichtern, erhalten sie die Genehmigung, den Anteil konventioneller Futtermittel auf 20 Prozent zu erhöhen. Wie Haider ankündigte, sollen Preissteigerungen durch die Produkthändler jedenfalls unterbunden werden.

Versicherungsmodell

ÖVP-Agrarlandesrat Josef Martinz hat außerdem angekündigt, nun ein Versicherungsmodell entwickeln zu lassen, das den Landwirten angesichts der schwierigen Klimasituation langfristig Sicherheit geben soll. Denn die Existenz der Bauern sei nun einmal stark vom Wetter abhängig.(APA)

Share if you care.