Demokraten fordern von Maliki "Entschuldigung" für Israel-Kritik

28. Juli 2006, 16:41
19 Postings

Irakischer Regierungschef soll andernfalls keine Ansprache im Repräsentantenhaus halten dürfen

Washington - Aus Protest gegen die jüngste Kritik des irakischen Regierungschefs Nuri al Maliki an Israels Vorgehen im Südlibanon wollen US-Demokraten eine geplante Rede des Ministerpräsidenten im Kongress boykottieren. Eine Gruppe von Abgeordneten und Senatoren forderte den Präsidenten des Repräsentantenhauses, Dennis Hastert, zudem auf, die Einladung zur Rede im Kongress zurückzuziehen, sollte sich Maliki nicht noch kurzfristig entschuldigen. Die Ansprache - eine Ehre, die nur wenigen ausländischen Politikern zuteil wird - war für Mittwochvormittag (Ortszeit) geplant.

Maliki, der am Dienstag im Weißen Haus mit US-Präsident George W. Bush zusammengekommen war, hatte vor einer Woche zum Libanon-Konflikt erklärt, Israel sei der "Aggressor" und nicht die Hisbollah. Zu diesem Zeitpunkt war die Einladung Hasterts zur Rede aber schon verschickt. Bei seinem Treffen mit Bush hatte Maliki zudem erneut eine sofortige Waffenruhe gefordert und damit die US-Regierung brüskiert. (APA/dpa)

Share if you care.