Möglicherweise 50 Frauen ermordet

27. Juli 2006, 11:12
posten

Neue Ermittlungen wegen inhaftierten Doppelmörder in Kalifornien

Los Angeles - Ein inhaftierter Doppelmörder in Kalifornien steht unter Verdacht, in den siebziger und achtziger Jahren weitere Straftaten begangen zusammen. Nach den Morden an zwei jungen Frauen sitzt William Richard B. seit 1984 im Todestrakt des San-Quentin-Gefängnisses in Nordkalifornien. Die Polizei in Los Angeles ermittelt nun im Zusammenhang mit möglichen Verbrechen an mehr als 50 Frauen.

Der Mann habe sich von 1977 bis 1984 als Fotograf ausgegeben, Frauen in Bars und bei Autorennen angesprochen und sie zum Modell Stehen überredet.

Nach Angaben der "Los Angeles Times" konnte bis jetzt nur die Identität einer der Frauen geklärt werden. Sie war 1982 nahe eines Lokals getötet worden. Der Mörder wurde nicht gefasst. Die Ermittler hoffen nun, durch die Mithilfe der Öffentlichkeit mehr über die vermissten Frauen herauszufinden.

Der Inhaftierte hat vor Gericht den Verdacht auf weitere Straftaten bestärkt. "Denkt mal, über wie viele (Opfer) ihr gar nicht Bescheid wisst", sagte der Verurteilte vor den Geschworenen, die damals entscheiden mussten, ob die Todesstrafe angemessen ist.

Der Mann wurde wegen der Morde an einer 15-Jährigen und einer 21 Jahre alten Frau zum Tode verurteilt. Er hatte sie zu einem Foto-Shooting in ein Wüstengelände gelockt. Beide wurden erwürgt aufgefunden.

Auch während seiner Inhaftierung sorgte der Mörder für Schlagzeilen. 1998 kündigte er an, seine Berufungsanträge gegen das Todesurteil zurückzunehmen und die Hinrichtung nicht weiter zu blockieren. Wenige Monate später, kurz vor der anberaumten Exekution, änderte er seine Meinung. (APA)

Share if you care.