Badeunfälle: 88 Menschen starben 2005 in Österreich

27. Juli 2006, 20:47
posten

Häufig Folge von Nichteinhalten einfacher Baderegeln - Kleinkinder und Männer am häufigsten Opfer

Wien - Kleinkinder und Männer sind laut dem Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) die häufigsten Opfer von Badeunfällen. Allein im Jahr 2005 wurden 88 Menschen in Österreich bei Unfällen durch Ertrinken getötet, 13 davon waren Kinder.

In den Jahren 2000 bis 2005 kamen insgesamt rund 520 Menschen durch Ertrinken ums Leben. Davon waren 52 Kinder unter 15 Jahren, 36 unter fünf Jahren. Mehr als die Hälfte aller Ertrunkenen war 50 Jahre und älter. 71 Prozent aller Verunglückten waren Männer.

Ertrinken die zweithäufigste Todesursache<>< bei="" kleinkindern="" ist="" ertrinken="" die="" zweithäufigste="" todesursache="" insgesamt.="" "einmal="" untergetaucht,="" sind="" kleinkinder="" infolge="" der="" noch="" ungeübten="" muskulatur="" auch="" bei="" geringer="" tiefe="" nicht="" mehr="" in="" der="" lage,="" ihren="" kopf="" eigenständig="" aus="" dem="" wasser="" zu="" ziehen.="" sie="" gehen="" hilflos="" unter.="" meist="" passieren="" derart="" tragische="" unfälle="" bei="" stürzen="" in="" biotope="" oder="" beim="" baden,="" wenn="" die="" kleinen="" auch="" nur="" wenige="" minuten="" unbeaufsichtigt="" sind",="" sagte="" rupert="" kisser="" vom="" kuratorium="" für="" verkehrssicherheit="">

Risdikogruppe: Männer

Auch erwachsene Männer gehören zur Risikogruppe. Rund zwei Drittel der Ertrinkungsopfer sind männlich. Vielfach ist Selbstüberschätzung die Ursache. So werden häufig Ermüdungserscheinungen, Krämpfe oder Kreislaufprobleme einfach ignoriert. Ist keine Hilfe in der Nähe, kann diese Sorglosigkeit ein Todesurteil bedeuten.

Badeunfälle seien häufig Folgen von Nichteinhalten einfacher Baderegeln, warnte Bernhard Jany vom Österreichischen Roten Kreuz (ÖRK). "Menschen kühlen sich nicht ab, bevor sie ins Wasser gehen, springen in unbekannte Gewässer, Kleinkinder sind oft unbeaufsichtigt. Alles potenzielle Gefahrenquellen", so Jany. Auch Alkoholisierte sind gefährdet. Betrunkene, die sich ins Wasser wagen, sind leichtsinniger, können Gefahren nicht erkennen und reagieren falsch. (APA)

Share if you care.