Ein Punkt fehlte Eschauer zum Sieg

23. Juli 2007, 11:44
1 Posting

Zwei Tage nach Marathon-Finale in Rimini verlor Niederösterreicher bei großer Hitze Erstrunden-Duell gegen Argentinier Massa

Kitzbühel - Werner Eschauer wäre am Dienstag beinahe der dritte Österreicher in der zweiten Runde der mit 646.250 Euro dotierten Generali-Tennis-open gewesen. Der 32-jährige Niederösterreicher vergab gegen den Argentinier Edgardo Massa im Tiebreak einen Matchball, verlor aber mit 6:3,6:7 (6),4:6. Am Montag hatten Stefan Koubek und Andreas Haider-Maurer den Aufstieg in die zweite Runde geschafft, am Dienstag waren noch Jürgen Melzer und in der Nightsession (20:15) Oliver Marach und Rainer Eitzinger im direkten Duell im Einsatz.

"Ich habe den Matchball nicht vergeben. Mein Gegner hat ja aufgeschlagen", sagte Eschauer zu der Situation bei 6:3,6:6 und 6:5 aus seiner Sicht. Nach dem verlorenen Tiebreak gelang Massa im dritten Satz ein schnelles Break und damit die Vorentscheidung. Bei großer Hitze sie die Müdigkeit vom verlorenen, dreistündigen Endspiel beim Challenger in Rimini doch spürbar gewesen, meinte Eschauer, der zwei Tage zuvor in Italien bis Mitternacht gekämpft hatte. "Das alleine war's aber nicht, ich habe heute einfach nicht so gut gespielt wie zuletzt."

Eschauer hat damit alle drei Matches gegen den Argentinier verloren. "Klar, dass er nicht unbedingt mein Lieblingsgegner ist", sagte der Hollensteiner, der dank einer Wild Card zum fünften Mal im Kitzbüheler Hauptbewerb dabei gewesen war. "Dafür bedanke ich mich beim Veranstalter", sagte Eschauer artig. Trotz seiner bereits 32 Jahre ist kein Ende der Karriere in Sicht. "Ich bin niemandem verpflichtet. Wenn es Spaß macht, spiele ich noch zehn Jahre", scherzte Eschauer. (APA)

Share if you care.