Spekulationen um mögliche Milde

25. Juli 2006, 21:26
3 Postings

Urteilsverkündung im Berufungsverfahren heute abend - "Gazzetta": Minuspunkte-Konto der Absteiger wird verkleinert

Rom - Hoffen und Bangen vor der Urteilsverkündigung im italienischen Fußball-Skandal: Während sich das Berufungsgericht des nationalen Fußballverbandes (FIGC) am Dienstag zu internen Beratungen zurückzog, blühten unter Tifosi und in den Medien die Spekulationen. Wie die "La Gazzetta dello Sport" berichtete, neigten die Richter zur Milde: Allerdings müsse Rekordmeister Juventus Turin weiterhin mit dem Zwangsabstieg in die Seie B rechnen.

Unabhängig von dem für den Abend erwarteten Urteil wurde bekannt, dass der Verband vermutlich Inter Mailand den Meistertitel 2005/06 zusprechen werde. Offiziell wollte sich der Vorsitzende Richter Piero Sandulli zur Urteilsverkündigung nicht äußern. Nach Informationen des staatlichen italienischen Fernsehens war diese nach Börsenschluss für etwa 20:00 Uhr vorgesehen. Eine Urteilsbegründung werde es zunächst nicht geben, hieß es.

Die "Gazzetta" ging in ihren Spekulationen davon aus, dass Juve und Fiorentina, wie bereits in erster Instanz entschieden, absteigen müssen, aber im Berufungsurteil weniger Strafpunkte zugewiesen werden. Für Lazio sei ein Verbleib in der obersten Klasse eher möglich, meinte das Blatt. Allerdings dürfte das juristische Gerangel weiter gehen: Bei einem für sie ungünstigen Urteil drohen die Vereine, vor das Verwaltungsgericht zu ziehen. Zudem nahm die Staatsanwaltschaft in Neapel bereits Ermittlungen wegen des Verdachts des Sportbetrugs auf. (APA/dpa)

Share if you care.