Über 120 Todesopfer nach Unwetter in Nordkorea

26. Juli 2006, 09:09
posten

Weitere 127 Personen werden noch vermisst

Die Unwetter in Nordkorea haben nach Regierungsangaben mindestens 121 Menschen das Leben gekostet. Weitere 127 würden noch vermisst, erklärte die Internationale Föderation von Rotem Kreuz und Rotem Halbmond am Dienstag unter Berufung auf Pjöngjang. Die nordkoreanische Regierung habe jedoch nicht vor, die internationale Gemeinschaft um Hilfe zu bitten.

Rotkreuz-Direktor John Bales sagte der Nachrichtenagentur AP, die Zählen bezögen sich nur auf die Regionen, zu denen die Organisation Zugang habe. Die Zahl der Todesopfer werde also wahrscheinlich noch steigen. Die staatlichen Medien in Nordkorea hatten in der vergangenen Woche von hunderten Toten oder Vermissten gesprochen, aber keine genauen Zahlen genannt. Bales erklärte, mindestens 12.585 Familien seien obdachlos. Das Rote Kreuz unterstütze knapp 5.000 von ihnen mit Decken und Trinkwasser. (APA/AP)

Share if you care.