Belgien: Katholische Schulen bieten illegalen Ausländern Asyl

9. März 2007, 10:25
2 Postings

Derzeit schon zahlreiche Kirchen von abgelehnten Asylbewerbern "besetzt"

Brüssel - Katholische Schulen in Belgien wollen Ausländern ohne gültige Aufenthaltspapiere zu Beginn des neuen Schuljahres Asyl bieten. Die Leiterin des Dachverbands katholischer Schulen, Mieke Van Hecke, forderte nach Angaben der Tageszeitung "De Standaard" ein humaneres Asylrecht. Derzeit sind zahlreiche Kirchen in Belgien von abgelehnten Asylbewerbern und anderen Ausländern ohne Papiere "besetzt".

Van Hecke sagte, seit langem in Belgien lebende Ausländer sollten nicht länger zur Ausreise gezwungen werden. Sorgen bereite ihr vor allem die Lage der Kinder. Ob die Schulen den Ausländern ohne Papiere Asyl gewährten, sollten sie selbst entscheiden. Nach Angaben belgischer Medien beherbergt bereits jetzt eine Schule Familien aus dem Jemen und aus Aserbaidschan. In Belgien besuchen mehr als zwei Drittel der Schüler katholische Schulen. (APA)

Share if you care.