Fakten waren bereits 1994 bekannt - OeNB dementiert

26. Juli 2006, 14:46
24 Postings

Zeitung: "Verharmlosender" OeNB-Bericht soll BAWAG 1994 geholfen haben - Ermittlungen des Staatsanwaltes wurden eingestellt

Wien - Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) hat die Berichterstattung in den "Oberösterreichischen Nachrichten" (OÖN) über eine angebliche Hilfestellung für die BAWAG durch die OeNB bei Ermittlungen der Staatsanwaltschaft zur Causa Bawag im Jahr 1994 zurückgewiesen.

Die OeNB sei im Jahr 1994 vom Finanzministerium (BMF) mit der Prüfung der Bawag betraut worden. Der daraufhin erstellte Prüfbericht der OeNB sei dem BMF in der Folge übermittelt und von diesem dem Justizministerium zur Verfügung gestellt worden.

Klarstellung

"Im Zuge der Ermittlungen durch die Staatsanwaltschaft wurden weder die für die Bankprüfungen verantwortlichen Mitglieder des Managements der OeNB noch Mitglieder des OeNB-Prüfteams von der Staatsanwaltschaft einvernommen", betont die Nationalbank. "Die von einer offensichtlich falschen Faktenlage ausgehenden Behauptungen entbehren deshalb jeglicher Grundlage", heißt es in einer mit "Klarstellung" betitelten OeNB-Aussendung am Dienstag.

Die "OÖN" hatten unter anderem geschrieben: "Die Prüfer der Nationalbank, die die Staatsanwaltschaft befragte, verteidigten die Bawag: Es gebe keine Hinweise auf Malversationen. Woraufhin das Justizministerium die Einstellung des Verfahrens verfügte." (APA)

Share if you care.