Aus für Blut-Hasen & Co

16. Oktober 2006, 11:13
4 Postings

Die im Ausland oft verspottete britische Küche gerät auch im eigenen Land immer mehr ins Hintertreffen. Die junge Generation kennt die alten Delikatessen nicht mehr

London - Traditionsreiche Delikatessen wie Eichhörncheneintopf, Schweinskopfsulz und Hasenbraten im eigenen Blut sind vor allem der jungen britischen Generation kaum mehr ein Begriff, wie der britische Koch-Sender UKTV Food in einer am Sonntag veröffentlichten Umfrage feststellen musste.

Von den Befragten unter 25 Jahren wusste demnach nur ein einziges Prozent, was "Bath Chaps" sind: Schweinsstelzen im Brotkrumen-Mantel. Hingegen war dieses fettreiche Gericht immerhin noch 40 Prozent der Befragten über 60 Jahren ein Begriff.

Eichhörncheneintopf

Magere 1,6 Prozent der Jungen wussten, dass sich hinter "Jugged Hare" ein im eigenen Blut und Portwein gebratener Hasenrücken verbirgt. Von den Älteren wusste es ein Drittel. Ähnliche Befunde gab es bei bei "Brawn" (Schweinskopfsulz) und "Squirrel Casserole", ein Eintopf aus weich gekochten Eichhörnchen mit Zwiebeln und Speck.

Paul Moreton, der Chef des Kochsenders, zeigte sich alarmiert über das Ergebnis: "Auch wenn Schweinsstelzen und Eichhörncheneintopf nicht jedermanns Geschmack sind, stellen sie doch eine wichtige Verbindung zu einer vergangenen kulinarischen Epoche dar." (APA/AFP)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.