"Hätte schlimmer kommen können"

24. Juli 2006, 19:17
1 Posting

Koubek vor Kitz-Auftakt zuversichtlich - Mit Sandbichler und Haider-Maurer heute im Einsatz, Rest des ÖTV startet am Dienstag

Kitzbühel - Drei Österreicher sind am Montag zum Auftakt der Generali open (646.250 Euro) in Kitzbühel auf dem Centercourt im Einsatz. Nach den beiden ÖTV-Junioren Andreas Haider-Maurer und Armin Sandbichler greift Stefan Koubek im 3. Match nach 13:00 Uhr ins Geschehen ein. Sein Erstrundengegner ist Juan Antonio Marin aus Costa Rica. "Mit ihm als Gegner kann ich gut leben. Es hätte schlimmer kommen können", gab sich Koubek zuversichtlich.

Koubek gegen Marin, das ist fast schon ein "Nachzügler-Duell", denn der 31-jährige Mittelamerikaner ist als 122. der Weltrangliste gerade zwei Plätze vor dem ebenfalls aus den Top 100 gepurzelten Kärntner zu finden. In den direkten Duellen steht es 1:1.

"Ich fühle mich von Tag zu Tag besser", sagte Koubek, der zuletzt in Stuttgart nach einer Niederlage in der Qualifikation als Lucky Loser bis ins Achtelfinale gekommen war und dort gegen Landsmann Oliver Marach verloren hatte. "Ich spür's, ich bin körperlich besser drauf und auch technisch wieder sicherer", sagte Koubek.

Werner Eschauer (gegen Edgardo Massa/ARG), Jürgen Melzer (gegen Oscar Hernandez/ESP) sowie Marach und Rainer Eitzinger greifen am Dienstag ins Turnier ein, wobei das direkte Duell zwischen Marach und Eitzinger eine Art Anheizer ist für das "Fernduell" zwischen Marach und Melzer um die Nummer-eins-Position im österreichischen Tennis.

Dennoch trainierten Marach und Eitzinger wie ausgemacht am Sonntag miteinander. Das bisher einzige Aufeinandertreffen der beiden in einem Tennismatch hat Marach im Vorjahr beim Challenger in Manerbio/Italien mit 6:2,6:3 gewonnen. (APA)

Share if you care.