Rekordbergsteiger Stangl motiviert die ÖVP

25. Juli 2006, 08:41
21 Postings

Generalsekretär Lopatka: 50.000 Funktionäre bei "Treffpunkt Bundeskanzler" - Neuer Anlauf für Fairnessabkommen im August

Wien - Ihren Intensivwahlkampf will die ÖVP erst im September starten - die Vorbereitungsarbeiten laufen aber schon auf Hochtouren. So soll sich Parteichef Wolfgang Schüssel bis zum Wahlkampfauftakt am 2. September in Graz der Motivation der Parteifunktionäre widmen und unter dem Motto "Treffpunkt Bundeskanzler" durchs Land ziehen. Für die Motivation der rund 580 Kandidaten hat Generalsekretär Reinhold Lopatka den Rekord-Bergsteiger Christian Stangl engagiert.

Richtige Einstellung für KandidatInnen

Der "Skyrunner" Stangl sollte den Kandidaten auf den Wahlkreis- und Landeslisten die "richtige Einstellung" vermitteln, wie Lopatka im Gespräch mit der APA sagt - nämlich dass man im Herbst alles geben müsse, um erster zu bleiben. Acht Veranstaltungen mit Stangl, der den höchsten Berg der Welt, den Mount Everest, in der Rekordzeit von 22 Stunden und 30 Minuten bezwungen hat, haben bereits stattgefunden. Dass auch die ÖVP bei der Wahl den höchsten Politgipfel stürmen möchte und die von Klubchef Wilhelm Molterer genannte "kleine feine absolute Mehrheit" anvisiert, weist Lopatka zurück: "Man wird ja noch träumen dürfen."

Wahlziel

Als Ziel für den Urnengang am 2. Oktober gibt der VP-Wahlkampfleiter aus, so stark zu werden, dass Kanzler Schüssel wieder mit der Regierungsbildung beauftragt wird. Dass der Wahlkampfautakt in der Steiermark ein böses Omen sein könnte - immerhin hat die ÖVP dort im Vorjahr ihre bisher bitterste Wahlniederlage einstecken müssen - glaubt Lopatka nicht: "Es ist keine Schande, wenn man hinfällt - es ist eine Schande, wenn man nicht mehr aufsteht. Und die Steirer sind wieder aufgestanden."

Neuer Anlauf bei Fairness-Abkommen

Ihre Bundesliste will die ÖVP im September präsentieren. Einen neuen Anlauf in Sachen "Fairnessabkommen" soll es laut Lopatka bei einem Treffen mit seinem SP-Gegenüber Norbert Darabos Anfang August geben. Bisher gebe es ja erst Vorschläge von ÖVP und Grünen - nun solle auch die SPÖ ihre Ideen für den geplanten "Wahlkampf-Knigge" auf den Tisch legen, fordert Lopatka.

ÖVP-"Liederbuch" wieder dabei

Neben den Regierungsmitgliedern und Parlamentariern sollen auch rund 50.000 Parteifunktionäre (davon rund 20.000 Gemeinderats-Mandatare) im Wahlkampf für die ÖVP "laufen". Informiert werden sie laut Lopatka via Internet, Email und SMS. Wieder im "Einsatz" ist übrigens auch ein Klassiker aus dem letzten Wahlkampf: Das ÖVP-Liederbuch wurde in einer Auflage von bis zu 50.000 neu herausgebracht. Verteilt werden sollen auch 3.000 WM-Fußbälle ("Teamgeist").

Zur Warnung von VfGH-Präsident Karl Korinek vor Regierungs-Werbung im Wahlkampf (in diesem Fall könnte die Wahl angefochten werden) meint Lopatka: "Mir ist nichts bekannt von Info-Vorhaben der Regierung im Herbst." Außerdem verweist Lopatka darauf, dass auch die SP-Stadtregierung in Wien nicht gerade sparsam wirbt: Seit 2000 habe Wien 23,1 Mio. Euro für Inserate ausgegeben, der "Presse und Informationsdienst" der Stadt habe in den letzten sechs Jahren insgesamt 179,1 Mio. Euro gekostet. (APA)

  • "Skyrunner" Christian Stangl soll den ÖVP-KandidatInnen die richtige Einstellung näher bringen.
    foto: standard

    "Skyrunner" Christian Stangl soll den ÖVP-KandidatInnen die richtige Einstellung näher bringen.

Share if you care.