Hisbollah gab Regierung Mandat für Gespräche über Gefangene

24. Juli 2006, 16:53
34 Postings

Außenminister Salloukh: Entführte israelische Soldaten wohlauf

Beirut - Die Hisbollah-Miliz hat der libanesischen Regierung das Mandat zu Verhandlungen über einen Gefangenenaustausch erteilt. "Die libanesische Regierung wird den Austausch über die Vermittlung eines Dritten herbeiführen", sagte der libanesische Parlamentspräsident Nabih Berri am Sonntag in Beirut. "Das hat die Hisbollah akzeptiert." Berri verfügt über gute Verbindungen zur Hisbollah, die am 12. Juli zwei israelische Soldaten in ihre Gewalt gebracht hatte.

Die beiden Soldaten sollen nach Informationen des libanesischen Außenministers Faouzi Salloukh "wohlauf und an einem sicheren Ort" sein. Salloukh meinte am Sonntag, die UNO oder eine dritte Partei solle Möglichkeiten eines Gefangenenaustauschs mit Israel prüfen. Der Minister äußerte sich nach einem Gespräch mit dem Vize-Abteilungsleiter des Auswärtigen Amtes in Berlin, Peter Wittig. Die Freilassung der entführten israelischen Soldaten im Nahen Osten gilt als eine wichtige Voraussetzung für eine Deeskalation zwischen Israel und der libanesischen Hisbollah-Miliz. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Faouzi Salloukh: "Internationale Gemeinde soll sich für Gefangenenaustausch stark machen."

Share if you care.