Angriffe aus Gaza-Streifen trotz Waffenruhe

24. Juli 2006, 12:21
posten

Mehrere militante Gruppen bestreiten Einigung auf Angriffsverzicht - Ein Toter bei Raketenangriff auf Haifa

Gaza - Berichten über eine mögliche Waffenruhe zum Trotz haben militante Palästinenser Sonntag früh erneut Raketen aus dem Gaza-Streifen auf israelisches Gebiet abgefeuert. Aus Kreisen der palästinensischen Führung war zuvor verlautet, militante Gruppen im Gaza-Streifen hätten sich bereit erklärt, ab Mitternacht auf Raketenangriffe zu verzichten. Die Al-Aksa-Brigaden, der Islamische Jihad und die Hamas bestritten aber eine solche Einigung.

Aus Kreisen der Autonomiebehörde hieß es, mit der einseitigen Waffenruhe solle ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gaza-Streifen erreicht werden, die am 28. Juni begonnen hatte. Drei Tage zuvor waren bei einem Angriff militanter Palästinenser auf einen israelischen Heeresposten zwei Soldaten getötet und ein weiterer verschleppt worden. Mehr als 100 Palästinenser wurden seitdem bei fast täglichen Angriffen der israelischen Streitkräfte getötet.

Ein Toter bei Raketenangriffen auf Haifa

Bei neuen Raketenangriffen auf die israelische Hafenstadt Haifa ist am Sonntag laut Berichten des Militärrundfunks ein Mensch ums Leben gekommen. Mindestens eine weitere Person sei verletzt worden. Mindestens ein Dutzend Explosionen erschütterten den Großraum Haifa am Sonntag nach mutmaßlich neuen Angriffen der libanesischen Hisbollah-Miliz. (APA/AP)

Share if you care.