Stimmen: "Respekt war vorhanden"

27. Juli 2006, 10:59
10 Postings
  • Rapid - Sturm:

    Georg Zellhofer (Trainer Rapid): "Der Sieg war heute wichtig, vor diesem Publikum, bei dieser Stimmung. Die erste Spielhälfte war in Ordnung, da waren Tempo und Bewegung da und wir haben die Tore gemacht. In der zweiten Spielhälfte wollten wir nur mehr den Ball halten und haben nicht nach vorne gespielt. Das hat Sturm stark gemacht. Der Respekt vor Sturm war vorhanden, aber die Leistung heute war in Ordnung, das spricht für unsere Mannschaft."

    Franco Foda (Trainer Sturm): "Leider haben wir die ersten 25 Minuten verschlafen, obwohl ich gesagt habe, dass Rapid stark anfangen wird. Wir haben alle Tore durch individuelle Fehler kassiert. In der Halbzeit habe ich jedem Spieler meine Meinung gesagt. Dann haben wir angefangen, Fußball zu spielen. Wenn wir das 2:3 schießen, dann fällt vielleicht noch der Ausgleich. Rapid war in der zweiten Spielhälfte einmal vorm Tor und hat getroffen."

  • Pasching - Austria

    Milan Djuricic (Trainer Pasching): "Wir hatten Respekt, aber keine Angst. Deshalb konnten wir gegen den Meister erfolgreich spielen. Wir haben ein gutes Spiel erwartet und sind sehr froh über den Sieg. Ich kann den Spielern nur gratulieren. Auch denen, die nur auf der Bank sitzen. Danke an alle."

    Frenkie Schinkels (Trainer Austria): "Wir sind zu wenig aggressiv, erarbeiten uns zu wenig Chancen. Es ist an der Zeit, dass die Spieler wieder Hunger auf den Erfolg bekommen, sonst wird es eng. Wir haben einen geänderten Kader, jetzt müssen wir neu starten - bis jetzt haben wir den Start verschlafen. Die Mannschaft ist nicht hungrig genug, wir haben zu viele Spannungen im Team. Es wird zu viel geredet, aber nicht über den Gegner."

  • Altach - Salzburg

    Giovanni Trapattoni (Chefcoach Salzburg): "Ich bin zufrieden, weil es in der letzten Zeit mit dem Medienrummel und der bevorstehenden Champions League ein bisschen viel war. Wir haben sehr konzentriert gespielt, haben gewusst, konditionell immer zulegen zu können. Langsam versteht die Mannschaft, was ich von ihr will."

    Lothar Matthäus (Trainer Salzburg): "Es ist hier sehr gemütlich, eine richtige Fußball-Atmosphäre, wo die Imbissbude hinter der Trainerbank steht. Wir waren abgeklärter, haben getan, was nötig war. Die Mannschaft hat ihr Pensum runtergespielt, hat sehr gut nach hinten gearbeitet. Die Spieler stehen ihren Mann, auch wenn sie nicht voll gefordert werden."

    Michael Streiter (Trainer Altach): "Wir haben wieder zwei Tore aus dem Nichts bekommen. Kleine Fehler sind relativ hart bestraft worden. Gerade gegen Salzburg ist das aber kein Beinbruch, unsere Gegner kommen erst. Für mich geht es darum, die neuen Spieler zu integrieren und dafür zu sorgen, dass die Mannschaft nicht mehr so respektvoll auftritt."

  • GAK - Mattersburg

    Lars Söndergaard (GAK-Trainer): "Es war heute gar kein so schlechtes Spiel von uns, wir sind auch wie geplant über die Seiten gekommen, die Burgenländer sind aber mit fünf, sechs Mann dicht hinten gestanden. Wir hatten unsere Möglichkeiten, aber leider hat das Tor gefehlt. Durch einen dummen Fehler sind wir in Rückstand geraten."

    Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Wir zeigten heute die richtige Cleverness. Borenitsch war hervorragend. Der GAK hat mehr für das Spiel tun müssen als wir, wir haben uns aber nicht aus der Ruhe bringen lassen und verdient gewonnen."

    Share if you care.