Siegeskuss unter sengender Sonne

4. Juli 2007, 15:22
48 Postings

Floyd Landis übernahm mit einem dritten Platz im Zeitfahren das Gelbe Trikot, der Sieg ist ihm damit sicher - Gontschar gewinnt Prüfung

Montceau-les-Mines - Floyd Landis (USA/PHO) hat sich am Samstag mit dem dritten Rang im 57-km-Einzelzeitfahren von Le Creusot nach Montceau-les-Mines vor der letzten Etappe nach Paris an die Spitze des Klassements der 93. Tour de France gesetzt - was angesichts der morgigen Tour d'Honneur gleichbedeutend mit seinem Sieg ist. Der bisherige Gesamtführende Oscar Peirero (ESP/Caisse d'Epargne) hielt sich hervorragend, verlor jedoch als Vierter 1:29 Minuten auf Landis und weist als Gesamt-Zweiter nun einen Rückstand von 59 Sekunden auf. Den Tagessieg holte sich Sergej Gontschar aus der Ukraine vor dem Deutschen Andreas Klöden (beide T-Mobile). Das Gelbe Trikot wechselte damit im Verlauf der heurigen Tour damit bereits zum achten Mal - sooft wie erst zweimal zuvor 1958 und 1987.

Sastre rutschte vom Podium

Der mit großer Spannung erwartete Dreikampf um das Gelbe Trikot wurde allerdings nicht zum Sekundenkrimi. Der starke Zeitfahrer Landis war auf der welligen 57-km-Strecke wie erwartet zu stark für Pereiro und den bis zu diesem Zeitpunkt Zweitplatzierten Carlos Sastre (CSC). Schon bei der ersten Zwischenzeit war klar, dass zumindest Sastre nicht würde mithalten können. Er hatte bereits auf den ersten 16 Kilometern eine Minute auf Landis und Pereiro verloren. Am Ende verlor der Spanier auch seinen Platz auf dem Podium gegen Klöden. Das T-Mobile-Team konnte sich über einen Doppelsieg freuen, Gontschar zeigte erneut eine überzeugende Leistung und distanzierte seinen Kollegen im Ziel um 41 Sekunden. Gontschar hatte schon das erste Zeitfahren der Tour in Rennes überlegen gewonnen.

Pereiro hatte dagegen bis zum ersten Zeitmesspunkt noch die Führung gegenüber Landis verteidigt, büßte danach aber Sekunde um Sekunde ein und lag zur Halbzeit der Distanz erstmals zurück. Im Ziel in Montceau-les-Mines betrug der Rückstand Pereiros auf den Phonak-Kapitän 1:29 Minuten, in der Gesamtwertung liegt der Spanier nun 59 Sekunden zurück. Eine trotzdem bemerkenswerte Leistung jenes Mannes der vor der 13. Etappe noch aussichtslos distanziert schien, dann jedoch über eine halbe Stunde auf den Mann in Gelb aufholte. Der hieß auch zu diesem Zeitpunkt Landis.

In L'Alpe d'Huez holte sich Landis die Gesamtführung wieder zurück, brach allerdings am folgenden Tag schrecklich ein und fiel zwischenzeitlich auf Rang elf zurück. Nach einem nicht mehr erwarteten Husarenritt nach Morzine war er jedoch schon am nächsten Tag wieder im Kampf um den Sieg zurück.

Für die drei Österreicher hatte das Zeitfahren nur statistischen Wert. Der gesundheitlich angeschlagene Georg Totschnig wies als 43. 6:44 Minuten Rückstand auf Gontschar auf. Bernhard Eisel wurde 81. (+8:39), Peter Wrolich 107. (9:53). Eine Entscheidung gab es auch im Kampf um das Weiße Trikot des besten jungen Fahrers. Damiano Cunego (ITA/LAM) sicherte sich dieses Wertung mit Rang zehn vor dem deutschen Gerolsteiner-Profi Markus Fothen. (APA/red)

Resultat 19. Etappe (Einzelzeitfahren Le Creusot - Montceau-les-Mines, 57 km): 1. Sergej Gontschar (UKR/T-Mobile) 1:07:45 Std. (Schnitt: 50,479 km/h) - 2. Andreas Klöden (GER/T-Mobile) +0:41 Minuten - 3. Floyd Landis (USA/Phonak) 1:11 - 4. Oscar Pereiro (ESP/Caisse d'Epargne) 2:40 - 5. Sebastian Lang (GER/Gerolsteiner) 3:18. - 6. David Zabriskie (USA/CSC) 3:35. - 7. Wjatscheslaw Jekimow (RUS/Discovery Channel) 3:41 - 8. Cadel Evans (AUS/Davitamon-Lotto) 3:41 - 9. Bert Grabsch (GER/Phonak) 3:43 - 10. Damiano Cunego (ITA/Lampre) 3:44.

Weiter: 43. Georg Totschnig (AUT/Gerolsteiner) 6:44 - 81. Bernhard Eisel (AUT/Francaise Des Jeux) 8:39 - 107. Peter Wrolich (AUT/Gerolsteiner) 9:53

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Eddy Merckx gratuliert seinem Nachfolger. Der große Belgier gewann fünf Mal, das wird Floyd Landis wohl nicht mehr gelingen.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der mit Abstand beste Zeitfahrer der Tour '06: Sergej Gontschar.

Share if you care.